Hauptmenü öffnen

Historischer Verein für Stadt und Stift Essen

Geschichtsverein für die Stadt Essen

Der Historische Verein für Stadt und Stift Essen e. V. ist ein Geschichtsverein, der sich mit der Geschichte der Stadt Essen und des Stifts Essen befasst. Er wurde 1880 gegründet und zählt zu den ältesten Geschichtsvereinen in Deutschland. Heute hat der Verein 479 Mitglieder (Stand: 1. Januar 2014). 1. Vorsitzender ist Hans Schippmann, 2. Vorsitzender Klaus Wisotzky, Geschäftsführer Klaus Kaiser.

Die Sammlungen des Vereins bilden eine der Grundlagen für die heimatkundlichen Bestände des Ruhr Museums, der Stadtbibliothek und des Stadtarchivs von Essen. Er gibt die Reihe Essener Beiträge – Beiträge zur Geschichte von Stadt und Stift Essen heraus, die mittlerweile 122 Bände umfasst (Das Register zu den ersten 25 Bänden verfasst 1912 der Kanonist und Kirchenrechtshistoriker Franz Gescher[1]). Die komplette Sammlung steht in der Essener Stadtbibliothek zur Verfügung. Der Verein ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Essener Geschichtsinitiativen.

Der Verein bietet zudem regelmäßig Exkursionen, Führungen und Vorträge an. Er unterstützt das Projekt Stolpersteine – welches an die Vertreibung und Vernichtung der Juden, Zigeuner, politisch Verfolgten, der Homosexuellen, Zeugen Jehovas und Euthanasieopfer im Nationalsozialismus erinnert.

Am 22. Oktober 2005 feierte der Historische Verein für Stadt und Stift Essen mit einem Festakt sein 125-jähriges Bestehen. Im Rahmen des Jubiläumsprogrammes wurde der vom Historischen Verein betreute Denkmalpfad eingeweiht.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Franz Gescher: Register zu Heft 1–25. In: Beiträge zur Geschichte von Stadt und Stift Essen. Hrsg. von dem Historischen Verein für Stadt und Stift Essen, Essen 1912.