Hiltrachtshofen

Hiltrachtshofen ist eine Wüstung in der Gemarkung Legelshurst, das wiederum ein Ortsteil von Willstätt, einer Gemeinde im Ortenaukreis in Baden-Württemberg, ist.[1]

Hiltrachtshofen gehörte zur Herrschaft Lichtenberg und dort zum Amt Willstätt. Um 1330 kam es zu einer ersten Landesteilung zwischen Johann II. von Lichtenberg, aus der älteren Linie des Hauses, und Ludwig III. von Lichtenberg. Dabei fiel Hiltrachtshofen in den Teil des Besitzes, der künftig von der älteren Linie verwaltet wurde.[2]

Zu einem unbekannten Zeitpunkt, vermutlich im 15. Jahrhundert, fiel die Ortschaft wüst.

LiteraturBearbeiten

  • Fritz Eyer: Das Territorium der Herren von Lichtenberg 1202–1480. Untersuchungen über den Besitz, die Herrschaft und die Hausmachtpolitik eines oberrheinischen Herrengeschlechts. In: Schriften der Erwin-von-Steinbach-Stiftung. 2. Auflage, Im Text unverändert, um eine Einführung erweiterter Nachdruck der Ausgabe Strassburg, Rhenus-Verlag, 1938. Band 10. Pfaehler, Bad Neustadt an der Saale 1985, ISBN 3-922923-31-3 (268 Seiten).
  • Wilhelm Mechler: Das Territorium der Lichtenberger rechts des Rheins. In: Société d’Histoire et d’Archaeologie de Saverne et Environs (Hrsg.): Cinquième centenaire de la création du Comté de Hanau-Lichtenberg 1480 – 1980 = Pays d’Alsace 111/112 (2, 3 / 1980), S. 31–37.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mechler, S. 35.
  2. Eyer, S. 78.