Hauptmenü öffnen

Hensel-Kaserne

Denkmalgeschütztes Objekt in Villach (131359)
Hensel-Kaserne

Die Hensel-Kaserne befindet sich im Weiler Obere Fellach im Stadtteil Fellach in der Stadt Villach in Kärnten. Die Kaserne des österreichischen Bundesheeres steht unter Denkmalschutzf2. Benannt wurde die Kaserne nach Friedrich Hensel (1781–1809).[1]

GeschichteBearbeiten

Das Gebäude – um 1860[2] erbaut – war Teil vom Gutsbetrieb Santner, bestehend aus einer Mühle, einem Sägewerk und einem Landwirtschaftsbetrieb. Die Anlage wurde 1912 vom Militär erworben und als Kaserne für die neu gegründeten k.u.k. Sappeure (Sappeurbataillon Nr. 4) verwendet. In der Zweiten Republik wurde die Kaserne vom Pionierbataillon 1 als Unterkunft verwendet. Vom Militärkommando war die 2. Betriebsversorgungsstelle untergebracht und für die Verwaltung aller Kasernen in Oberkärnten zuständig.[1] Die Kaserne war 2016 als Quartier für Asylbewerber in Überlegung, das Bundesministerium für Inneres zog aber ein kostengünstigeres Containerdorf für 250 Menschen auf einem landwirtschaftlichen Freilandgrundstück vor.[3]

ArchitekturBearbeiten

Der monumentale Rechteckbau unter einem hohen Walmdach hat einen seichten Mittelrisalit und ein Rustikaportal. Das Erdgeschoß hat Platzlgewölbe.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Henselkaserne früher Pionierkaserne Obere Fellach Unteroffiziersgesellschaft Kärnten, abgerufen am 22. Februar 2016
  2. a b Die Kunstdenkmäler Österreichs. Dehio Kärnten 2001. Obere Fellach, Obere-Fellach-Straße Nr. 64, S. 587.
  3. Villacher Henselkaserne wird kein Asylquartier. Die Presse-Immobilien, S. 14, 20./21. Februar 2016

Koordinaten: 46° 37′ 49,5″ N, 13° 48′ 37,1″ O