Hellebach

Bach im Landkreis Wolfenbüttel
Hellebach
Vertreter der im Hellebach nachgewiesenen Eintagsfliegenart Paraleptophlebia (Beispielfoto)

Vertreter der im Hellebach nachgewiesenen Eintagsfliegenart Paraleptophlebia (Beispielfoto)

Daten
Gewässerkennzahl DE: 482486
Lage Niedersachsen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Schiffgraben-West → Ilse → Oker → Aller → Weser → Nordsee
Quelle Östlich von Achim
52° 4′ 1″ N, 10° 38′ 40″ O
Quellhöhe 125 m ü. NHN[1]
Mündung Südlich von AchimKoordinaten: 52° 2′ 55″ N, 10° 35′ 58″ O
52° 2′ 55″ N, 10° 35′ 58″ O
Mündungshöhe 87 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied 38 m
Sohlgefälle 8,8 ‰
Länge 4,3 km[1]
Einzugsgebiet 5,6 km²[2]
Gemeinden Börßum

Der Hellebach ist ein etwa 4 km langer Bach im Landkreis Wolfenbüttel, der nordöstlich von Achim entspringt und südlich des Ortes in den Schiffgraben-West mündet. Er ist einer der seltenen Fundorte einer Gattung von Eintagsfliegen.

Geographie und EintagsfliegenBearbeiten

Der Hellebach entspringt in der Feldmark etwa zwei Kilometer nordöstlich von Achim als ein überwiegend tief eingeschnittener, recht geradliniger Feldbach, der im Sommer häufig trocken fällt. Im Ortsbereich von Achim nimmt er von links einen ebenfalls von Osten kommenden Bach auf und weist abschnittsweise einen relativ naturnahen Verlauf auf. Er fließt unterhalb von Achim weiter südwärts und mündet in der Nähe des Vorwerks Tempelhof in den Schiffgraben-West.

Mangelnde Uferbepflanzung und schnurgerader Verlauf geben dem Gewässer eine schlechte Strukturnote. Regelmäßiges Trockenfallen lässt nur eine begrenzte Zahl von Spezies überleben, dazu gehört aber die äußerst seltene Gattung der Paraleptophlebia werneri. Diese war mit Stand 2002 nur hier und an einer weiteren Stelle im Okereinzugsgebiet einzigartig in Deutschland nachgewiesen worden.[3]

Elbe-Weser-WasserscheideBearbeiten

Der Hellebach gehört zum Einzugsgebiet der Weser. Etwas weiter östlich von Achim fließen die Bäche in den nach Osten abfließenden Teil des Neuen Grabens im Großen Bruch, der wiederum über Bode und Saale zur Elbe entwässert.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen: Top 50 - Topographische Karte 1:50.000 Niedersachsen/Bremen, Stand 2000.
  2. NLWKN: Flächenverzeichnis zur Hydrographischen Karte Niedersachsen, Stand 2010, S. 56. Abgerufen bei umwelt.niedersachsen.de am 19. August 2013
  3. NLWKN: Gewässergütebericht Oker 2002, Braunschweig Oktober 2002, S. 49 ff.