Heinrich von der Lippe

Domherr in Minden und Osnabrück sowie Domscholaster in Münster

Heinrich von der Lippe (* im 13. Jahrhundert; † nach 1333) war Dompropst in Minden, Domherr in Osnabrück und Domscholaster in Münster.

LebenBearbeiten

Herkunft und FamilieBearbeiten

Heinrich von der Lippe wurde als Sohn des Simon I. zur Lippe und dessen Gemahlin Adelheid von Waldeck geboren und gehörte dem westfälischen Edelherrengeschlecht von Lippe an. Seine Geschwister waren:

WirkenBearbeiten

Heinrich war von 1305 an Domherr und Dompropst in Minden. Papst Clemens V. verlieh ihm am 27. Dezember 1309 ein Domkanonikat in Osnabrück. Am 3. August 1316 findet er als Domherr zu Münster urkundliche Erwähnung. Hier wurde er im Jahre 1319 auch Domscholaster. Damit oblag ihm die Leitung der Domschule. Über seinen weiteren Lebensweg gibt die Quellenlage keinen Aufschluss.

QuellenBearbeiten

  • Das Bistum Münster 4,2. (Germania Sacra NF 17.2) Das Domstift St. Paulus zu Münster, bearbeitet von Wilhelm Kohl, herausgegeben vom Max-Planck-Institut für Geschichte, Göttingen, Verlag: Walter de Gruyter GmbH & Co. KG, Berlin/New York, ISBN 978-3-11-008508-2, Germania Sacra NF 17,2 Biografien der Domherren Seite 19ff. Digitalisat.

WeblinksBearbeiten