Hauptmenü öffnen

Hawise de la Pole (auch Hawise ap Owen; Hawise Gadarn (deutsch Hawise die Harte); * 1291; † zwischen August 1345 und 1353) war eine walisische Adlige.

Hawise war die einzige Tochter von Owen de la Pole und von dessen Frau Joan Corbet, damit war sie eine Enkelin des walisischen Fürsten Gruffydd ap Gwenwynwyn. Ihr Vater hatte anstelle seines walisischen Namens Owain ap Gruffydd den Namen de la Pole geführt, den er nach seiner Residenz Welshpool gewählt hatte.[1]

Nach dem Tod ihres Bruders Gruffudd, der 1309 kinderlos gestorben war, war sie eine mögliche Erbin der walisischen Herrschaft Powys. Da sie noch minderjährig war, wurde sie ein königliches Mündel. König Eduard II. verheiratete sie mit seinem Günstling, dem englischen Ritter Sir John Cherleton, der damit auch Herr von Powys wurde. Ihr Onkel Gruffudd, ein jüngerer Bruder ihres Vaters, protestierte gegen diese Erbfolge, da, anders als nach englischen Recht, nach walisischem Recht Frauen von der Erbfolge ausgeschlossen waren. Damit wäre er als nächstes männliches Mitglied der Familie der rechtmäßige Erbe von Powys. Da Cherleton auf seinem Recht bestand, belagerte Gruffudd ab 1311 mit zahlreichen Walisern Cherleton und Hawise in Welshpool Castle. Erst 1312 konnte der Marcher Lord Roger Mortimer of Wigmore die Belagerung aufheben, weshalb Hawise den Beinamen die Harte erhielt. Der König bestätigte Cherletons Besitz von Powys, diese Missachtung des traditionellen walisischen Rechts gilt als eine der eklatantesten Rechtsverletzungen während der Herrschaft Eduards II.[2] Der Erbstreit zog sich noch bis in die Mitte des 14. Jahrhunderts hin, doch letztlich konnte John Cherleton die Herrschaft von Powys behaupten. Hawise starb vor ihrem Mann, der 1353 starb, er wurde neben ihr in der Franziskanerkirche von Shrewsbury begraben.

Familie und NachkommenBearbeiten

Mit ihrem Mann John Cherleton hatte Hawise zahlreiche Kinder, darunter:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Michael Prestwich: Edward I. University of California Press, Berkeley 1988. ISBN 0-520-06266-3, S. 205
  2. J. F. A. Mason: Charlton, John, first Lord Charlton of Powys (d. 1353). In: Henry Colin Gray Matthew, Brian Harrison (Hrsg.): Oxford Dictionary of National Biography, from the earliest times to the year 2000 (ODNB). Oxford University Press, Oxford 2004, ISBN 0-19-861411-X, oxforddnb.com (Lizenz erforderlich), Stand: 2004.