Haus Sachsen-Meiningen

Das Haus Sachsen-Meiningen ist ein deutsches Fürstenhaus, das das Herzogtum Sachsen-Meiningen regierte. Es handelte sich um einen Zweig der Ernestiner, die wiederum den älteren Zweig des Hauses Wettin bilden. Ihre Residenz war die Stadt Meiningen im heutigen Südthüringen.

Wappen des Hauses Sachsen-Meiningen

Erster Herzog des Hauses Sachsen-Meiningen war Bernhard I., der dritte Sohn von Herzog Ernst I. von Sachsen-Gotha (1601–1675) und dessen Gemahlin Elisabeth Sophia (1619–1680). Die Familie regierte Sachsen-Meiningen als Herzöge ab 1680, bis sie in der Novemberrevolution von 1918 wie alle deutschen Dynastien ihren Thron verloren.

Die Familie existiert heute noch, ihr derzeitiges Oberhaupt ist Friedrich-Konrad Prinz von Sachsen-Meiningen.

Herzöge von Sachsen-MeiningenBearbeiten

Name Lebensdaten Regierungsdaten verheiratet mit Bemerkungen
Bernhard I. 1649–1706 1680–1706 in erster Ehe mit Marie Hedwig von Hessen-Darmstadt

in zweiter Ehe mit Elisabeth Eleonore von Braunschweig-Wolfenbüttel

Ernst Ludwig I. 1672–1724 1706–1724 in erster Ehe mit Dorothea Maria von Sachsen-Gotha-Altenburg

in zweiter Ehe mit Elisabeth Sophie von Brandenburg

Ernst Ludwig II. 1709–1729 1724–1729 starb vor der Volljährigkeit unter Vormundschaft von Friedrich Wilhelm (Sachsen-Meiningen)
und Friedrich II. (Sachsen-Gotha-Altenburg)
Karl Friedrich 1712–1743 1729–1743 unverheiratet unter Vormundschaft von Friedrich Wilhelm (Sachsen-Meiningen)
und Friedrich II. (Sachsen-Gotha-Altenburg)
Friedrich Wilhelm 1679–1746 1743–1746 unverheiratet bereits ab 1724 Vormund für die Herzöge Ernst Ludwig II. und
Karl Friedrich, regierte gemeinsam mit Anton Ulrich
Anton Ulrich 1687–1763 1743–1763 in erster Ehe mit Philippine Elisabeth Cäsar (Morganatische Ehe)

in zweiter Ehe mit Charlotte Amalie von Hessen-Philippsthal

regiert von 1743 bis 1746 gemeinsam mit Friedrich Wilhelm
Karl 1754–1782 1763–1782 Prinzessin Luise (1764–1834) Stolberg-Geldern bis 1775 unter Vormundschaft seiner Mutter Charlotte Amalie
bis 1782 gemeinsam mit ihr, 1782 gemeinsam mit Georg I.
Georg I. 1761–1803 1782–1803 Louise Eleonore zu Hohenlohe-Langenburg 1782 gemeinsam mit seinem Bruder Karl
regierte im aufgeklärten Absolutismus
Bernhard II. 1800–1882 1803–1866 Marie von Hessen-Kassel bis 1821 unter Vormundschaft seiner Mutter Louise Eleonore
musste 1866 nach dem Deutschen Krieg abdanken
Georg II. 1826–1914 1866–1914 in erster Ehe mit Charlotte von Preußen

in zweiter Ehe mit Feodora zu Hohenlohe-Langenburg
in dritter Ehe mit Ellen Franz (Helene Freifrau von Heldburg)

Theaterherzog
Bernhard III. 1851–1928 1914–1918 Charlotte von Preußen Schwager von Kaiser Wilhelm II.
letzter regierender Herzog

Chefs des Hauses Sachsen-Meiningen seit 1918Bearbeiten

Name Lebensdaten Familienvorstand verheiratet mit Bemerkungen
Bernhard III. 1851–1928 1918–1928 Charlotte von Preußen (1860–1919) bis 1918 letzter Herzog
Sohn von Georg II. und Charlotte von Preußen (1831–1855)
Ernst von Sachsen-Meiningen 1859–1941 1928–1941 Katharina Jensen (1874–1945) Künstler (Maler) und Oberst
Sohn von Georg II. und Feodora zu Hohenlohe-Langenburg; 1914–1918 Erbprinz des Herzogtums
Georg von Sachsen-Meiningen 1892–1946 1928–1946 Klara Maria Gräfin von Korff genannt Schmising-Kerssenbrock auch Georg III., Sohn von Friedrich von Sachsen-Meiningen
Bernhard von Sachsen-Meiningen 1901–1984 1946–1984 in erster Ehe (1931–1947) mit Margot Grössler (1911–1998)

in zweiter Ehe (ab 1948) mit Vera Freiin Schäffer von Bernstein (1914–1994)

jüngster Sohn von Friedrich von Sachsen-Meiningen
Friedrich-Konrad von Sachsen-Meiningen * 1952 seit 1984 Sohn von Bernhard von Sachsen-Meiningen
Urenkel von Georg II.

Weitere bekannte Mitglieder des FürstenhausesBearbeiten

LiteraturBearbeiten