Hasselbeck-Krumbach war bis 1930 eine Gemeinde im Kreis Düsseldorf-Mettmann in der preußischen Rheinprovinz. Das Gebiet der ehemaligen Gemeinde liegt heute in den Städten Düsseldorf und Ratingen in Nordrhein-Westfalen.

Geographie und GeschichteBearbeiten

Seit den 1840er Jahren bestand im Landkreis Düsseldorf die Gemeinde Hasselbeck-Krumbach. Sie gehörte zur Bürgermeisterei Hubbelrath und bestand aus den beiden alten bergischen Honnschaften Hasselbeck und Krumbach. Als Wohnplätze der Gemeinde wurden 1885 unter anderem genannt:[1]

  • In der Honnnschaft Hasselbeck Bornerweide, Dellermühle, Diepensiepen, Förstchen, Horns, In der Flieten, In der Knittkuhle, Kremershof, Kones, Meigen, Morgenstern, Neuenhof, Tüg und Weinberg
  • In der Honnnschaft Krumbach Buschhäuschen, Groß Ilbeck, Grünensiepen, Grütershäuschen, Siepen, Scheffenkrumbach, Jüch, Kocks, Mergelsberg, Scheven, Schellscheidt, Spieckershof, Vogelsang und Zassenhaus

Am 15. Mai 1930 wurde Hasselbeck-Krumbach mit der Gemeinde Schwarzbach zur Gemeinde Hasselbeck zusammengeschlossen, die zum Amt Hubbelrath gehörte und 1947 in Hasselbeck-Schwarzbach umbenannt wurde.[2][3] Durch das Düsseldorf-Gesetz wurde die Gemeinde Hasselbeck-Schwarzbach am 1. Januar 1975 auf die Städte Düsseldorf und Ratingen aufgeteilt. Vom Gebiet der alten Gemeinde Hasselbeck-Krumbach fiel der südliche Teil mit der Siedlung Knittkuhl an Düsseldorf, während der dünnbesiedelte Nordteil der alten Gemeinde zur Stadt Ratingen im Kreis Mettmann kam.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner Quelle
1835 435 [4]
1864 538 [5]
1885 489 [1]
1910 423 [6]

Die Einwohnerzahlen beziehen sich 1835 auf die Honnschaften Hasselbeck und Krumbach sowie 1864, 1885 und 1910 auf die Landgemeinde Hasselbeck-Krumbach.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Gemeindelexikon für die Provinz Rheinland 1885, S. 80
  2. Amtsblatt für den Regierungsbezirk Düsseldorf 1930, S. 160
  3. www.gemeindeverzeichnis.de: Gemeinden und Verwaltungsgliederungen im Bergischen Land
  4. Johann Georg von Viebahn: Statistik und Topographie des Regierungs-Bezirks Düsseldorf. 1836, abgerufen am 5. Mai 2017 (Digitalisat).
  5. Statistik des Regierungs-Bezirkes Düsseldorf 1867
  6. www.gemeindeverzeichnis.de: Landkreis Düsseldorf

Koordinaten: 51° 16′ N, 6° 54′ O