Hauptmenü öffnen
Hashida Sugako

Hashida Sugako (jap. 橋田 寿賀子; verh. Iwasaki Sugako; * 10. Mai 1925 in Keijō, Provinz Chōsen, damaliges Japanisches Kaiserreich, heutiges Südkorea) ist eine japanische Fernsehautorin und Essayistin.

LebenBearbeiten

Hashida wurde in Keijō geboren und zog als Kind mit ihrer Mutter auf die Japanischen Hauptinseln. Sie studierte japanische Literatur bei Kikuchi Kan an der Frauenuniversität in Tokio. Nach der Schließung des College während der Zeit des Pazifikkriegs arbeitete sie für die Kaiserlich Japanische Marine.

Nach dem Ende dieses Krieges setzte sie ihr Studium an der Waseda-Universität fort und arbeitete dann in der Skript-Abteilung der Shōchiku-Filmgesellschaft. Im Zuge der Studioschließungen verlor sie 1960 ihre Arbeit und lebte die nächsten fünf Jahre als freischaffende Dramatikerin und Autorin von Kurzgeschichten für Frauenzeitschriften.

1965 heiratete sie Iwasaki Hiroshi, der Produzent bei TBS war. Dort wurde 1973 ihr erstes erfolgreiches Fernsehdrama Ai to Shi o Mitsumete gesendet. Es folgten bei NHK Filme wie Tonari no Shibafu (1976–77), der in den 1980er Jahren in Übersetzung unter dem Titel The Grass Is Greener on the Other Side im US-amerikanischen Kabelfernsehen lief, Fūfu (1979) und der japanische Sensationserfolg Oshin. Bei TBS liefen die Serien Michi (1980), Onnatachi no Chuushingura (1981) und Dakazoku (1983). Neben mehreren Fernsehpreisen erhielt Hashida 1984 den Kikuchi-Kan-Preis. 2015 wurde sie vom japanischen Staat als Person mit besonderen kulturellen Verdiensten ausgezeichnet.

QuelleBearbeiten

  Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Hashida der Familienname, Sugako der Vorname.