Hauptmenü öffnen

Hartpapier

Faserverbundwerkstoff aus Papier und einem Phenol-Formaldehyd-Kunstharz
Elektrische Leiterplatte aus Phenolharz-Hartpapier in der typischen braunen Farbe

Hartpapier ist ein Faserverbundwerkstoff aus Papier und einem Phenol-Formaldehyd-Kunstharz (Phenoplast). Hartpapier wird in der Elektrotechnik und in der Elektronik als Isolierstoff und isolierendes Trägermaterial für elektronische Bauteile und gedruckte Schaltungen verwendet, vorwiegend in Form von Leiterplatten.

Die Dichte von Hartpapier beträgt etwa 1,35–1,36 g/cm3.

Leiterplatten aus Hartpapier verdunsten geringe Mengen von Phenol und Formaldehyd. Das macht sich bei Erhitzung (etwa durch Löten) oder spanabhebender Bearbeitung in einem charakteristischen, strengen Geruch bemerkbar. Phenol und Formaldehyd sind gesundheitsschädlich, wenn sie in den menschlichen Körper gelangen. Daher sollte bei mechanischer Bearbeitung gewährleistet sein, dass keine größeren Mengen an Staub und Ausgasung eingeatmet werden.

Kennzeichnungen von Leiterplatten-Basismaterialien auf Phenolharzbasis, FR steht für englisch flame retardant (dt. flammhemmend).:

  • FR1 = Phenolharz + Papier (billige Sorte)
  • FR2 = Phenolharz + Papier (Standardqualität)

Andere Leiterplatten-Basismaterialien auf Hartpapierbasis:

  • FR3 = Kern aus Epoxydharz + Papier[1] (verbesserte elektrische Eigenschaften[2])
  • FR4 = Epoxidharz + Glasfasergewebe
  • FR5 = Epoxidharz + Glasfasergewebe (wärmebeständiger)[3]
  • CEM1 = Kern aus Phenolharz[4] oder Epoxydharz[5] + Papier, abgedeckt mit zwei Außenlagen aus FR-4 (hervorragende thermische Stabilität[6], kostengünstiger als FR-4[7], elektrische Eigenschaften besser als FR-3 und etwas schlechter als FR-4[8])

Hartpapier ist unter unterschiedlichen Markennamen erhältlich. Beispiele sind Pertinax, Turbonit, Carta, Wahnerit, Repelit, Haefelyt oder Preßzell.[9]

Die besonders bekannte Marke Pertinax wurde mit 2014 von der Dr. Dietrich Müller GmbH, Ahlhorn als Materialverarbeiter übernommen.[10]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. [1]
  2. [2]
  3. Pertinax (Werkstoff) chemie-schule.de, abgerufen 11. September 2019.
  4. [3]
  5. [4]
  6. [5]
  7. [6]
  8. [7]
  9. PDF auf www.nonstopsystems.com
  10. Pertinax® - ein traditionsreiches Material mit neuer Zukunft mueller-ahlhorn.com, 6. Jänner 2014, abgerufen 11. September 2019. – Hinweise zu Formen und Anwendungen.