Hans Peterson

schwedischer Schriftsteller und Kinderbuchautor

Hans Peterson (* 1922 in Väring) ist ein schwedischer Schriftsteller. Er verfasste vor allem Kinder- und Jugendbücher, die zum Teil auch ins Deutsche übersetzt wurden.

Leben und WerkeBearbeiten

Hans Peterson wuchs in Östergötland auf. Er arbeitete als Fabrikarbeiter, Elektriker, Waldarbeiter und Flößer, ehe er 1945 bei einem Kinderbuchpreisausschreiben den zweiten Preis erhielt. Danach wurde er freier Schriftsteller und verfasste zahlreiche Bücher. Matthias und das Eichhörnchen wurde 1959 mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet, weitere Bücher Petersons kamen auf die Auswahlliste zu diesem Preis: Matthias, Martin und Mari (1959), Matthias hat seinen großen Tag (1960), Als wir eingeschneit waren (1961), Der blaue Kanarienvogel und Ein Löwe im Haus (1962), Komm mit mir, kleine Bronx (1963), Jan Jansson – ein Junge mit Glück (1972), Jagd auf Janne (1978) und Anna vor der Tür 1990.[1]

Peterson erhielt auch den Astrid-Lindgren-Preis, die Nils-Holgersson-Plakette und den Schwedischen Staatspreis für Literatur.[2]

Deutsche Übersetzungen seiner Werke wurden bei Oetinger verlegt. Als dtv-junior-Bände erschienen Ein Löwe im Haus, Matthias in Gefahr und Komm mit mir, kleine Bronx.[3]

Petersons Bücher handeln häufig von Kindern, die sich einsam fühlen[4] und, weil sie keinen Anschluss zu Gleichaltrigen finden, ein intensives Verhältnis zu Tieren entwickeln – wie Ingvar in Ein Löwe im Haus – oder Phantasiewesen erfinden – wie Lieselotte in Komm mit mir, kleine Bronx.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Deutscher Jugendliteraturpreis – Datenbanksuche (online)
  2. Peterson, Hans auf www.oetinger.de
  3. Biographischer Abriss in: Hans Peterson: Komm mit mir, kleine Bronx. dtv, München 1974.
  4. Hans Peterson auf Store Norske Leksikon