Handewitter Forst

Der Handewitter Forst ist ein 590 Hektar großer Wald im Kreis Schleswig-Flensburg.

Handewitter Forst
Handewitter Forst (2014)

Handewitter Forst (2014)

Lage Handewitt, SH, Deutschland
Fläche 5,9 km²
Geographische Lage 54° 45′ N, 9° 21′ OKoordinaten: 54° 44′ 58″ N, 9° 21′ 25″ O
Handewitter Forst (Schleswig-Holstein)
Handewitter Forst
Verwaltung Schleswig-Holsteinische Landesforsten

BeschreibungBearbeiten

Die Waldfläche befindet sich am Ortsrand des Dorfes Handewitt und grenzt an die Ortschaften Altholzkrug, Weding und Hüllerup. Der Wald ist einer der größten zusammenhängenden Waldgebiete im Kreis Schleswig-Flensburg. In den letzten 20 Jahren kamen einige Flächen durch Neuaufforstung hinzu. Im Wald, der über ein ausgeprägtes Wegenetz verfügt, liegt mit 62 m auch die höchste Erhebung der Handewitts (Lage).[1] Im Nordosten trennt die Bundesautobahn 7 auf ca. 1,7 km Länge einen kleinen Teil des Waldes vom Rest ab. In diesem Abschnitt liegen zu Beginn jeder Fahrtrichtung die Rastplätze Altholzkrug. Das Gebiet am nordwestlichen Waldrand trägt den Namen Handewitt-Busch.

VegetationBearbeiten

Ursprünglich war der Handewitter Forst Teil eines umfangreichen Laubwaldes. Nach jahrhundertelangem Raubbau, der erst im 18. Jahrhundert durch die Ernennung eines Hegereiters[2] beendet wurde, dominieren derzeit noch schnellwüchsige Nadelbäume. Vornehmlich waren danach Rotfichte, Sitkafichte, Douglasie und Weißtanne angepflanzt worden. Vereinzelt gedeihen auf dem sandigen Boden auch Kiefer oder etwa die Hemlocktanne. An Laubhölzern sind vor allem Eiche und Buche zu finden. Nach schweren Sturmschäden in den Jahren 1962 ( Orkan Vincinette) und 1967 (Adolph-Bermpohl-Orkan) sah man sich gezwungen, das Anbaukonzept zu ändern und wieder vermehrt Laubhölzer anzupflanzen.[3] In naturnahem Waldbau, nach dessen Prinzipien der Wald heute bewirtschaftet wird, soll nun der Nadelholzanteil weiter zurückgedrängt werden und heimische Baumarten wie Buche oder Eiche wieder Vorrang erhalten.

SonstigesBearbeiten

Die Fläche zählt zum Staatsforst Flensburg. Die Verwaltung erfolgt durch die Schleswig-Holsteinische Landesforsten (AöR) in Neumünster. Zuständig ist ein Bezirksrevierleiter, der neben dem Handewitter Forst auch die umliegenden Flächen – zum Beispiel – den Klueser Wald oder den Glücksburger Wald, betreut. Bis 1884 brütete hier der Schlangenadler. Heute können Schwarzspechte und Fledermäuse beobachtet werden.[4] Im Handewitter Forst ist auch ein Waldkindergarten beheimatet.

Nach den verheerenden Stürmen Christian (2013) und vor allem Xaver (2017), erlitten abermals große Flächen des Waldbestandes einen regelrechten Kahlschlag, welcher noch bis heute deutlich sichtbar ist.

WeblinksBearbeiten

Commons: Handewitter Forst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Trommelberg, Besonderer Geländepunkt; abgerufen am 6. Mai 2014 und Umgebungslärmkatierung an Schienenwegen von Eisenbahnen des Bundes — Runde 3, vom: 30. Juni 2017; abgerufen am: 12. Juli 2020 sowie Preußische Landesaufnahme um 1879; eine Karte der Preußischen Landesaufnahme, abgerufen am: 12. Juli 2020
  2. Hinsichtlich des Begriffes Hegenreiter vgl. Meyers Großes Konversations-Lexikon. Hegenreiter sowie Berufs - Kartei. Eintrag: Gehägereiter / Gehegereuter
  3. Arbeiten für die Umwelt e.V. Flensburg (Hrsg.): Der Handewitter Forst : eine bewegte Natur- und Kulturgeschichte. Flensburg 2000, S. [1].
  4. Arbeiten für die Umwelt e.V. Flensburg (Hrsg.): Der Handewitter Forst : eine bewegte Natur- und Kulturgeschichte. Flensburg 2000, S. [1].