Hauptmenü öffnen

Hamburger Konservatorium

Musikausbildungstätte in Hamburg-Sülldorf
Hamburger Konservatorium
Akademiedirektor: Michael Petermann
Musikschuldirektor: Markus Menke
Gründungsjahr: 1908
Ort: Hamburg (Hamburg)
Studiengänge: 4
Immatrikulierte Studenten: 184 2007
Musikschüler: 1476 2007
Mitarbeiter/Lehrkräfte: 148 2007
Anschrift des Rektorats: Sülldorfer Landstraße 196
22589 Hamburg
Website: www.hamburger-konservatorium.de

Das Hamburger Konservatorium ist die älteste, heute noch existierende Musikausbildungstätte Norddeutschlands.

GeschichteBearbeiten

Das Hamburger Konservatorium wurde 1908[1] als Klaer'sches Konservatorium für Musik im damals preußischen Blankenese gegründet. Seit 1977 hat es seinen Sitz in einem extra für das Konservatorium konzipierten Gebäude unmittelbar am S-Bahnhof des teilweise ländlich geprägten Stadtteils Hamburg-Sülldorf. Es verfügt über eine Außenstelle auf St. Pauli und seit 2013 auch im ehemaligen Haus der Jugend Flachsland in Barmbek-Süd.[2]

Lange bevor es die Musikhochschule Hamburg gab, wurde das Konservatorium – insbesondere durch einige Dozenten – populär.

Es ist eines der größten privaten Ausbildungsinstitute für Musik in der Bundesrepublik Deutschland und vereint unter einem Dach eine Akademie (Musikstudium), eine Musikschule (Laienausbildung) und ein Fortbildungs- und Veranstaltungszentrum.

Das Konservatorium arbeitet mit folgenden Einrichtungen eng zusammen: Musikhochschule Hamburg, Landesmusikakademie Hamburg, Landesmusikrat Hamburg, Jugend musiziert und Staatliche Jugendmusikschule Hamburg.

StudiengängeBearbeiten

 
Das Gebäude des Hamburger Konservatoriums an der Sülldorfer Landstraße.
 
Das Hamburger Konservatorium teilt sich das ehemalige Haus der Jugend Flachsland an der Bramfelder Straße in Barmbek-Süd mit dem Hamburger Puppentheater.
  • Studiengänge
    • Diplom Musikerziehung (DME) in Zusammenarbeit mit der Musikhochschule Hamburg
    • Künstlerisches Grundstudium
    • Aufbaustudium mit Abschlusskonzert
    • Künstlerische Reife (KR)
  • Außerdem
    • Jungstudenten/Begabtenförderung
    • Studienjahr für ausländische Studierende (Japaner/Koreaner/Chinesen/Studenten aus GUS-Ländern)

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten