Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Hafen von Brügge-Zeebrugge

zweitgrößter Hafen Belgiens
(Weitergeleitet von Hafen von Brügge-Zeebrügge)

Der Hafen von Brügge-Zeebrugge ist der modernste und zweitgrößte Hafen Belgiens (nach Antwerpen). Der Hafen gilt auch als einer der modernsten in Europa. Der Hafen hat gute Autobahn-, Eisenbahn- und Flussverbindungen mit den europäischen Ländern. Die Hauptvorteile des Seehafens sind seine geographische Lage an der Nordsee mit der Straße von Dover, die Nähe zu England und sein Zugang mit kurzer Revierfahrt und relativ großen Wassertiefen.

Hafen von Brügge-Zeebrugge
Daten
UN/LOCODE BE ZEE
Hafentyp Seehafen
Umschlagsmenge 37,8 Mio. t (2016)[1]
Container (TEU) 1,5 Mio. (2015)[2]
Webseite www.portofzeebrugge.be
Geografische Informationen
Ort Zeebrugge
Provinz Provinz Westflandern
Staat Belgien
Luftbild von Brügge und dem Hafengebiet von Brügge-Zeebrugge
Luftbild von Brügge und dem Hafengebiet von Brügge-Zeebrugge
Koordinaten 51° 17′ 35″ N, 3° 12′ 35″ OKoordinaten: 51° 17′ 35″ N, 3° 12′ 35″ O
Hafen von Brügge-Zeebrugge (Provinz Westflandern)
Hafen von Brügge-Zeebrugge
Lage Hafen von Brügge-Zeebrugge
Darstellung der Hafenanlagen von Brügge-Zeebrugge

Inhaltsverzeichnis

AktivitätenBearbeiten

Zeebrugge ist einer der Häfen zwischen dem Hamburger Hafen und dem von Le Havre, die dank ihrer Lage unweit der westeuropäischen Wirtschaftszentren eine schnelle Entwicklung erfahren haben.

Besonders die Automobilindustrie nutzt den Hafen für den Umschlag von Neufahrzeugen mit RoRo-Schiffen (Autotransporter), insbesondere Toyota-Pkw werden über Zeebrugge umgeschlagen.[3] Im Jahr 2008 wurden insgesamt 2.126.143 Fahrzeuge in Zeebrugge behandelt, 2015 waren es rund 2,4 Millionen. Im Jahr 2016 fand eine weitere Steigerung um 14,3 % auf 2,77 Millionen Fahrzeuge aller Art statt.[4] Zeebrugge ist damit Europas bedeutendster Umschlaghafen für Kraftfahrzeuge.

In Zeebrugge besteht unter anderem auch Containerumschlag, daneben ist es bisher der wichtigste Hafen für den Import von LNG in Europa. Der Hafen ist auch Ausgangspunkt für einen Fährdienst der P&O Ferries nach Großbritannien.

Der Betreiber des Hafens ist die MBZ (Maatschappij van de Brugse Zeehaven NV).

GeschichteBearbeiten

1134 riss eine Sturmflut eine Fahrrinne in die Meeresbucht Zwin, so dass die ca. 15 Kilometer weit im Hinterland liegende Stadt Brügge danach direkten Zugang zur Nordsee hatte. Dank dieses Seezugangs war Brügge im Mittelalter ein wichtiges Handelszentrum.

Die Zwin-Zufahrt versandete jedoch ab dem 15. Jahrhundert zusehends und konnte auch mit wasserbaulichen Maßnahmen nicht wieder hergestellt werden. Brügge verlor mit dem direkten Zugang zur See auch an Bedeutung. Um 1600 war Brügge nur noch eine Provinzstadt. Der wirtschaftliche Niedergang hielt bis ins 19. Jahrhundert hinein an.

Etwa um 1870 war Brügge wieder völlig von Landmassen umschlossen. Die in der Stadt entstehende Industrie forderte jedoch zunehmend eine Wiederherstellung der ehemals vorhandenen direkten Anbindung an die Nordsee, um insbesondere den Handel mit England effektiver abwickeln zu können. Ab 1892 begann deshalb der Ausbau des neuen Überseehafens Zeebrugge, nachdem erste Planungen dafür bereits ab 1866 erarbeitet wurden. Der erste Hafenkomplex wurde 1907 vom belgischen König Leopold II. eingeweiht.

Während des Ersten Weltkriegs wurde Zeebrugge vom Deutschen Reich besetzt und als U-Boot-Basis der Flottille-Flandern genutzt. Deswegen planten die Briten 1917 einen Vorstoß in Richtung Zeebrugge, der jedoch scheiterte. Am 23. April 1918 unternahm die Royal Navy einen erfolglosen Angriff auf die Marinebasis.

Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde 1924 die Eisenbahnfährschiffverbindung in den englischen Hafen Harwich aufgenommen. Doch erst im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts kam der Hafen von Brügge-Zeebrugge zur vollen Blüte. 1968 legten hier das erste Vollcontainerschiff und der erste Großtanker an. Drei Jahre später nahm das Ocean-Containerterminal den Betrieb auf. 1984 erfolgte die Inbetriebnahme einer zweiten Seeschleuse (Vandamme-Seeschleuse).

Öffentliche Aufmerksamkeit erlangte Zeebrugge durch das Kentern der RoRo-Fähre Herald of Free Enterprise am 6. März 1987, bei dem 193 Menschen starben.

GalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Peter Biebig: Zeebrügge. Brügges Rückkehr zum Meer. In: Rolf Schönknecht (Hg.): Trans-Magazin Schiffahrt, transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1989, S. 44–51

WeblinksBearbeiten

  Commons: Hafen von Brügge-Zeebrugge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eckhard-Herbert Arndt: Zeebrugge mit Bestmarke im Auto-Segment · 2,7 Millionen Fahrzeuge 2016 umgeschlagen. In: Täglicher Hafenbericht vom 19. Januar 2017, S. 1+15
  2. http://www.portofzeebrugge.be/nl/node/131
  3. Eckhard-Herbert Arndt: Zeebrugge steuert auf Rekordkurs · Zur Jahresmitte bereits über eine Million Autos umgeschlagen. In: Täglicher Hafenbericht vom 1. Juli 2015, S. 15
  4. Eckhard-Herbert Arndt: Zeebrugge mit Bestmarke im Auto-Segment · 2,7 Millionen Fahrzeuge 2016 umgeschlagen. In: Täglicher Hafenbericht vom 19. Januar 2017, S. 1