HP OpenView

Software

HP OpenView ist ein Softwareportfolio von Hewlett Packard Enterprise zum Verwalten und Überwachen der IT-Infrastruktur großer Unternehmen. Dazu gehören u. a. auch Lösungen für die zentrale Verteilung von Software auf Clients und Servern. Seit 2008 heißt das Softwarepaket HP Service Activator (HPSA).

EinzelmoduleBearbeiten

OpenView deckt verschiedene Bereiche des IT-Managements ab und besteht aus einer Reihe integrierter Module:

Network Node Manager iSeries (NNMi)Bearbeiten

für das Netzwerkmanagement.

Der NNMi ist derzeit in der Version 9.20 (Stand Oktober 2012) erhältlich. Es gibt zwei Ausführungen: Die Standard- und die Advanced Edition. Beide Versionen werden nach der Anzahl der zu überwachenden Knoten lizenziert. Der NNMi dient zur SNMP-Überwachung der IP-Ebene von Netzwerkkomponenten. Dies sind typischerweise Switches, Router und Firewalls. In der Standard und Advanced Edition ist mit Layer2-Management ein Blick eine OSI-Schicht tiefer möglich. Es können weitere Smart Plugins (iSPIs) für die Überwachung von Routing-Protokollen, IP-Telefonie, Multicasting usw. integriert werden. Neben der grafischen Darstellung der Knoten gibt es einen Incident Browser, in dem Incident und SNMP-Traps angezeigt werden. Durch das Verknüpfen mit Skripten können ereignisabhängig Aktionen ausgelöst werden.

Neben dem Überwachen der Erreichbarkeit der Netzwerkkomponenten werden typischerweise Bandbreitenkapazitäten, der Status von Interfaces, Leitungsfehler, Router-CPUs und Backups überwacht.

OpenView OperationsBearbeiten

für Applikations- und Systemmanagement. Von einem Management-Server aus können zentral gesteuert z. B. Monitor-Skripte an die Agenten auf den einzelnen Systemen verteilt werden, welche Meldungen über den System- und Applikationsstatus an den Management-Server melden. Über eine GUI können Administratoren diese Meldungen ansehen und ggf. hinterlegte Aktionen starten.

Operation Manager for Unix (OMU) ehemals: OpenView Operations for Unix (OVOU)Bearbeiten

Seit der Version 8 sind in OVOU Agenten enthalten, die über HTTPS verschlüsselt mit dem Management-Server kommunizieren.

Service Desk (SD)Bearbeiten

für IT Service Management nach ITIL für Asset Management und Identity Management.

ServiceCenter (SC) / Service Manager (SM)Bearbeiten

für IT Service Management nach ITIL

Das Produkt wurde nach Übernahme der Firma Peregrine Systems Inc. (im Dezember 2005) in HP OV integriert. Die 6.x-Serie ist die erste Ausgabe von ServiceCenter unter HP-Flagge.

Im Dezember 2008 ist die neuste Version von HP OpenView ServiceCenter (ehem. Peregrine ServiceCenter / bekannt als "PSC") 7.x erschienen. Ab Version 7.x heißt die OpenView Software nun "Service Manager" und wird als solches auch vertrieben.

AssetCenter (AC)Bearbeiten

für Asset Management

Business Process InsightBearbeiten

für Business Service Management zur Adressierung einer IT-Governance-Strategie.

Data ProtectorBearbeiten

für Datensicherung, sowohl lokal, als auch über LAN oder SAN. Es sind Plug-Ins für einige Applikationen (z. B. SAP), Datenbanken (z. B. Oracle und DB2) und Disk Arrays (z. B. Symmetrix, HP XP) verfügbar, um ein integriertes Hot-Backup ausführen zu können. Bis inklusive Version 4.1 hieß das Produkt OmniBack, zuvor Apollo.

Performance Agent (HPPA, ehemals OVPA)Bearbeiten

zum Sammeln von Performance-Daten wie Speicherbelegung, Festplattendurchsatz, CPU-Auslastung.

Performance Manager (HPPM, vormals OVPM)Bearbeiten

zum Echtzeit-Auswerten von Performance-Daten, die vom Performance-Agent gewonnen wurden, z. B. durch grafische Darstellung historischer Daten.

Reporter (HPR, vormals OVR)Bearbeiten

Sammelt Performance- und Verfügbarkeitsdaten, die typischerweise durch den HP Performance-Agenten gesammelt werden, in einer Datenbank und erstellt z. B. monatliche Performance-Reports daraus.

HP OpenView Smart Plug-ins (SPIs)Bearbeiten

Anwendungsspezifische Erweiterungen der Monitoring/Reporting-Agenten

  • HP OpenView SPI for BEA Tuxedo
  • HP OpenView SPI for BEA WebLogic
  • HP OpenView SPI for BEA WebLogic Integration
  • HP OpenView SPI for BlackBerry Enterprise Server (BES)
  • HP OpenView SPI for Citrix
  • HP OpenView SPI for Databases (Oracle, Microsoft SQL Server, Sybase, and Informix)
  • HP OpenView SPI for Documentum
  • HP OpenView SPI for IBM DB2
  • HP OpenView SPI for IBM WebSphere Application Server
  • HP OpenView SPI for Lotus Domino/Notes
  • HP OpenView SPI for Microsoft Exchange
  • HP OpenView SPI for Microsoft Windows
  • HP OpenView SPI for MySQL Databases
  • HP OpenView SPI for OpenVMS
  • HP OpenView SPI for Oracle Application Server
  • HP OpenView SPI for PeopleSoft
  • HP OpenView SPI for Remedy ARS Integration
  • HP OpenView SPI for SAP
  • HP OpenView SPI for Dollar Universe
  • HP OpenView SPI for Siebel
  • HP OpenView SPI for Storage Area Manager
  • HP OpenView SPI for Terminal Server
  • HP OpenView SPI for TIBCO
  • HP OpenView SPI for UNIX OS
  • HP OpenView SPI for Web Servers
  • HP OpenView SPI for VMware

BesonderheitenBearbeiten

Anders als etwa Microsofts SMS ist OpenView auch geeignet, um sehr heterogene IT-Landschaften mit Linux, UNIX, Mainframes und Microsoft Windows zu verwalten.