HALIBA (hebräisch הליב"ה : הַמֵיזָם לְחֹפֶשׁ יְהוּדִי בְּהַר הַבַּיִת) ist ein Projekt[1] des Israel Independence Fund, einer israelisch-amerikanischen jüdischen Organisation, und der Temple Mount Heritage Foundation (hebräisch הַקֶרֶן לְמוֹרֶשֶׁת הַר הַבַּיִת, deutsch „Stiftung für das Erbe des Tempelberges“).[2]

HALIBA ist ein Akronym für[3] Ha-Mesam le-Chofesch jehudi be-Har ha-Bajit („Projekt für jüdische Freiheit auf dem Tempelberg“). Vorsitzender (2014) ist Jehuda Glick[4]; Linda Olmert ist Vizevorsitzende.[5] Sie fordern den ungehinderten Zugang für Juden zum Jerusalemer Tempelberg. Moslems befürchten, dass sie die Neuerrichtung des sog. Dritten Tempels dort anstreben.[6][7][8]

In einer Erklärung gegenüber der Jerusalem Post benennt HALIBA als ihre Aufgabe, jüdische Israelis zusammenzubringen, die der Überzeugung sind, dass die Verhinderung des freien Zugangs zu dem Berg für Juden, die dort beten möchten etc., eine Verletzung der Rechte der Juden auf der ganzen Welt darstellt.[9]

Die provisorische Mughrabi-Brücke

HALIBA setzt sich auch für den Denkmalschutz der Klagemauer und des Tempelbergs ein. Sie dokumentierte und filmte Vandalismus[10] und illegale Bohrarbeiten unter dem Berg.[11]

HALIBA organisiert politische Touristenführungen auf den Tempelberg. Eine ihrer Gruppen wurde von Palästinensern belästigt.[12]

HALIBA klagte erfolglos gegen die Leibesvisitationen der jüdischen Besucher vor der Mughrabi-Brücke, dem derzeit einzigen Zugang für Nichtmuslime.[13]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sharon Altshul: Crisis on Har Habayis (Photo Essay), Baltimore Jewish Life. 30. April 2014. 
  2. Jeremy Sharon: Court awards Temple Mount activist NIS 30,000 for two wrongful arrests, The Jerusalem Post. 12. April 2013. :"funded by the Temple Mount Heritage Foundation and the Israel Independence Fund"
  3. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 19. November 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.haliba.org
  4. Yehuda Glick Barred from Temple Mount, Jerish Press. 21. August 2014. 
  5. Rabbi Yehudah Glick attempted murder: J’accuse!, Times of Israel. 30. Oktober 2014. 
  6. R. Ghert-Zand: One Man's Jewish Temple Mount Crusade, The Forward. 18. November 2013. 
  7. C.C. Bryant: Why it matters that Jews are standing on the Temple Mount, Christian Science Monitor. 
  8. Right-Wing Israeli Activist Is Shot and Wounded in Jerusalem, New York Times. 29. Oktober 2014. 
  9. Rabbi claims he was detained on Temple Mount for videotaping Muslims, Jerusalem Post. 18. März 2014. :"bringing together a diverse group of Jewish Israelis – secular, haredi, traditional, national religious, men and women – who are united in their concern that the inability of Jews to freely ascend the Mount to pray, meditate or give thanks represents a grievous and indefensible civil rights deprivation to Jews all over the world.”
  10. https://web.archive.org/web/20141031161009/http://jpupdates.com/2014/10/19/israel-police-swastikas-painted-temple-mount-steps/ Police Investigating Swastikas Painted On The Temple Mount Steps], Jewish Political. 19. Oktober 2014. Archiviert vom Original am 31. Oktober 2014  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/jpupdates.com. 
  11. Tova Dvorin: Exposed: Waqf Illegally Drilling on Temple Mount Temple Mount., ArutzSheva. 8. Januar 2014. 
  12. https://web.archive.org/web/20141030160406/http://www.theblaze.com/stories/2014/04/24/get-out-of-here-arab-mob-shoves-spits-and-throws-objects-at-jews-visiting-jerusalems-sacred-temple-mount/ ‘Get Out of Here!’: Arab Mob Shoves, Spits and Throws Objects at Jews Visiting Jerusalem’s Sacred Temple Mount], The Blaze. 24. April 2014. Archiviert vom Original am 30. Oktober 2014  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.theblaze.com. :"yelled at, shoved, spit and threw objects".
  13. Glick-ein-Extremist-mit-friedlichen-Methoden, Die Welt. 30. Oktober 2014. 

WeblinksBearbeiten