Hauptmenü öffnen

HörDat

private Online-Datenbank nicht-kommerzieller Hörspielproduktionen

Die HörDat ist eine private Online-Datenbank nicht-kommerzieller Hörspielproduktionen. Mit Informationen zu mehr als 42.899 Hörspielen[1] und mehr als 5.520 Features[2] wendet sie sich an Wissenschaftler und interessierte Hörer.

GeschichteBearbeiten

Gegründet wurde die Datenbank im Oktober 2000 von Herbert Piechot. Piechot sammelte seit 1982 aus privatem Interesse Hörspiele auf Audiokassetten. Die Sammlung wurde später durch Hörspielbroschüren aller öffentlich-rechtlichen deutschsprachigen Sender ergänzt.[3]

Neben reinen Hörspielen enthält die HörDat auch Nachweise von Radio-Features. Die Suche in der Datenbank kann auf Hörspiele eingeschränkt werden, für die ein Sendetermin gespeichert ist. Das frei zugängliche Web-Projekt erhält durchschnittlich 2.300 Abfragen pro Tag.

Am 19. April 2011 wurde Herbert Piechot für den Aufbau der Hörspiel-Webseite die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht.[4]

RezensionBearbeiten

Die FAZ schreibt über das Projekt: „Nimmt man die Hörspieldatenbank[5] des Österreichischen Rundfunks hinzu, hat man zwei Werkzeuge zur Hand, die wissenschaftlichen Ansprüchen standhalten und für Sammler eine wichtige Lücke schließen, die bisher nur das Deutsche Rundfunkarchiv mit seinen Buchpublikationen zu schmälern vermochte.“

LiteraturBearbeiten

  • Markus Collalti: „Das Hörspiel im Heuhaufen“, in: FAZ, 17. Mai 2001.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. HörDat Startseite, Stand: 9. März 2018
  2. HörDat, Feature-Seite, Stand: 9. März 2018
  3. Interview mit Herbert Piechot auf Hörspieler.de
  4. Verdienstmedaille für Herbert Piechot, Pressemitteilung vom 19. April 2011. Die dort genannte Seite www.hoerdat.in-berlin.de ist identisch zu www.hoerdat.de
  5. Hörspieldatenbank des ORF