Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Guangala-Kultur war eine präkolumbische archäologische Kultur in Ecuador, die in die Periode regionaler Entwicklung fällt. Sie bestand zwischen dem 3. Jahrhundert v. Chr. und dem 8. Jahrhundert und zeichnet sich durch die erstmalige Verarbeitung von Kupfer aus.

Geographische VerbreitungBearbeiten

Hauptverbreitungsgebiet der Guangala-Kultur waren der Süden der Provinz Manabí, der Norden der Provinz Santa Elena sowie die Provinz Guayas mit Schwerpunkt zwischen den semiariden Abschnitten der Pazifikküste und den fruchtbaren Tälern der Cordillera. Chongón-Colonche. Neuerdings wurden weitere Fundstätten in der Provinz Los Ríos, im zur Küstenebene gehörenden Teil der Provinz Pichincha, im Norden von Manabí sowie in der Provinz Esmeraldas entdeckt.

LebensweiseBearbeiten

Die Menschen der Guangala-Kultur lebten vorwiegend von Ackerbau und Fischfang. Sie kultivierten Mais und sammelten Meeresfrüchte, weiter im Hinterland wurden Hirsche gejagt. Die Gesellschaft war bereits arbeitsteilig aufgebaut mit Fischern, Bauern, Jägern, Schmieden, Webern etc. und manche der Ansiedlungen besaßen bereits semiurbane Charakterzüge.

SteinartefakteBearbeiten

Die Guangala-Kultur hat zahlreiche Steingeräte hinterlassen wie beispielsweise Meißel, Schaber, Hämmer und Äxte.[1]

Keramik und KunstBearbeiten

 
Männerkopf der Guangala-Kultur - Walters 482846

In der Keramik für den täglichen Gebrauch unterscheidet sich die Guangala-Kultur nicht wesentlich von den anderen Kulturgruppen ihrer Periode, deutlich aber in den anthropomorphen und zoomorphen Skulpturen. Einmalig ist die Qualität der Keramikgegenstände und ihre Ausführung. Zur Dekoration wurden die Farben Rot, Schwarz und Ocker verwendet (dreifarbiges Guangala).

MetallverarbeitungBearbeiten

Kupfer wird im Küstenbereich Ecuadors zum ersten Mal von den Menschen der Guangala-Kultur verwendet. Gegen Ende der Kulturstufe werden auch noch andere Metalle verarbeitet, beispielsweise Gold und Platin.

EinzelnachweiseBearbeiten