Gruß aus Österreich

Polka-Mazurka von Johann Strauss Sohn (op. 359)

Gruß aus Österreich ist eine Polka-Mazurka von Johann Strauss Sohn (op. 359). Das Werk wurde am 9. Juli 1873 im Blumensaal der Wiener Gartenbaugesellschaft erstmals aufgeführt.

AnmerkungenBearbeiten

Die Polka wurde nach Motiven der Operette Karneval in Rom zusammengestellt. Damit reiht sich das Werk in eine Reihe von Kompositionen (Opus Nummern 356, 357, 358, und 360) ein, die alle Themen aus dieser Operette aufgreifen. Die Uraufführung fand im Rahmen der Konzerte anlässlich der Weltausstellung 1873 in Wien statt. Dabei spielte eine eigens engagierte sogenannte Weltausstellungskapelle, die in Wirklichkeit die Kapelle von Julius Langenbach war, aber von Strauss dirigiert wurde. Konkret handelte es sich hier um ein Wohltätigkeitskonzert zu Gunsten des Kleingewerbes. Einen direkten Bezug des Titelnamens zu der Operette, aus der die Musik stammt, gibt es nicht. Der Name soll wohl eher die internationalen Besucher der Weltausstellung in Österreich willkommen heißen.

Die Spieldauer beträgt auf der unter Einzelnachweisen angeführten CD 4 Minuten und 3 Sekunden. Je nach der musikalischen Auffassung des Dirigenten kann diese Zeit etwas variieren.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Quelle: Englische Version des Booklets (Seite 110) in der 52 CDs umfassenden Gesamtausgabe der Orchesterwerke von Johann Strauß (Sohn), Hrsg. Naxos (Label). Das Werk ist als sechster Titel auf der 42. CD zu hören.