Großsteingrab Ganløse 1

megalithische Grabanlage der jungsteinzeitlichen Nordgruppe der Trichterbecherkultur im Kirchspiel Ganløse in der dänischen Kommune Egedal; 94896

Das Großsteingrab Ganløse 1 war eine megalithische Grabanlage der jungsteinzeitlichen Nordgruppe der Trichterbecherkultur im Kirchspiel Ganløse in der dänischen Kommune Egedal. Es wurde im 19. Jahrhundert zerstört.

Großsteingrab Ganløse 1
Großsteingrab Ganløse 1 (Hovedstaden)
Koordinaten 55° 48′ 36,6″ N, 12° 16′ 17,1″ OKoordinaten: 55° 48′ 36,6″ N, 12° 16′ 17,1″ O
Ort Egedal Kommune, Ganløse Sogn, Hauptstadt-Region, Dänemark
Entstehung 3500 bis 2800 v. Chr.
Fund og Fortidsminder 010602-8

LageBearbeiten

Das Grab lag nördlich von Ganløse und südlich des Egemose centret beim Hof Rastad. In der näheren Umgebung gibt bzw. gab es zahlreiche weitere megalithische Grabanlagen.

ForschungsgeschichteBearbeiten

Im Jahr 1875 führten Mitarbeiter des Dänischen Nationalmuseums eine Dokumentation der Fundstelle durch. Zu dieser Zeit waren keine baulichen Strukturen mehr auszumachen.

BeschreibungBearbeiten

1875 wurde an der Nordwestecke des Hofes eine Ansammlung umgeworfener und gesprengter Steine aufgefunden, bei denen es sich wohl um Reste einer Grabkammer und einer steinernen Umfassung gehandelt hat. Reste einer Hügelschüttung waren nicht mehr auszumachen. Das ursprüngliche Aussehen der Anlage ließ sich nicht mehr rekonstruieren.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Fund og Fortidsminder: Ganløse (dänisch)