Hauptmenü öffnen

Golf von Sues

Meeresbucht, die das afrikanische Festland vom Sinai trennt

Der durchschnittlich 40 Meter tiefe Golf von Sues (in der Antike Heroopoliticus Sinus, arabisch خليج السويس Chalīdsch as-Suwais, DMG Ḫalīǧ as-Suways) ist ein nordwestlicher Ausläufer des Roten Meeres.

Golf von Sues
Luftbild fotografiert vom Space Shuttle STS-40

Luftbild fotografiert vom Space Shuttle STS-40

Gewässer Rotes Meer
Landmasse Sinai-Halbinsel, Afrika
Geographische Lage 28° 45′ N, 33° 0′ OKoordinaten: 28° 45′ N, 33° 0′ O
Golf von Sues (Ägypten)
Golf von Sues
Breite 32 km
Länge 280 km
Inseln Shadwan
Gulf of Suez map DE.png
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Vom Golf von Akaba ist er durch die Sinai-Halbinsel getrennt. Mit 40 Millionen Jahren ist der Golf von Sues eine geologisch relativ junge Riftzone und erstreckt sich von Sues am Eingang des Sueskanals im Norden bis zur Straße von Gubal im Süden auf einer Länge von ungefähr 280 Kilometern. Entlang der mittigen Linie durch den Golf liegt die Grenze zwischen Afrika und Asien.

Am Ausgang des Golfs zum Roten Meer befinden sich zahlreiche Inseln. Die größte ist die Insel Shadwan, etwa 30 Kilometer nordöstlich der Stadt el Gouna.

WirtschaftBearbeiten

An den Rändern des Golfs liegen große ägyptische Erdölfelder. Eines der ältesten noch aktiven Felder ist das Gemsa Ölfeld vor der Küste im Südwesten. Es wurde bereits 1869 entdeckt und 1910 begann die Förderung von Erdöl. Erdgas wird heute ebenfalls gefördert.

WeblinkBearbeiten

  Commons: Golf von Sues – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien