Goldman Environmental Prize

jährlich vergebener Preis für Umweltschützer

Der Goldman Environmental Prize ist ein Umweltschutz-Preis.

Er wird seit 1990 jährlich an sechs „Umwelthelden“ aus Graswurzelbewegungen vergeben. Honoriert wird jeweils ein Preisträger aus Afrika, Asien, Europa, von Inseln und Inselstaaten, aus Nordamerika sowie aus Süd- und Zentralamerika. Zum Teil werden Inseln auch dem nächstgelegenen Kontinent zugerechnet, beispielsweise Japan zu Asien oder Irland zu Europa.

Ursprünglich war der Preis mit 60.000 Dollar dotiert, mittlerweile beträgt das Preisgeld 150.000 Dollar. Zusätzlich zu diesem Geldpreis erhält jeder Preisträger eine Bronzeplastik, die den Ouroboros darstellt. Gestiftet wurde der Preis von dem US-amerikanischen Unternehmer Richard Goldman (Goldman Insurance Services) und seiner Frau Rhoda.

PreisträgerBearbeiten

  • 2023
    • Chilekwa Mumba (Sambia)
    • Zafer Kizilkaya (Türkei)
    • Tero Mustonen (Finnland)
    • Delima Silalahi (Indonesien)
    • Diane Wilson (Vereinigte Staaten)
    • Alessandra Korap Munduruku (Brasilien)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.zeit.de/2014/09/umweltaktivist-sotschi-suren-gasarjan
  2. Preisträgerliste (Memento des Originals vom 1. April 2022 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.goldmanprize.org, abgerufen am 23. Oktober 2017
  3. offizielle Bekanntgabe, abgerufen am 23. April 2018
  4. Goldman Environmental Prize, offizielle Bekanntgabe (Memento des Originals vom 13. März 2022 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.goldmanprize.org, abgerufen am 14. Juli 2021