Hauptmenü öffnen

Go.on Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr

go.on Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr mbH
Logo von Go.on
Basisinformationen
Unternehmenssitz Bielefeld
Webpräsenz Webpräsenz
Eigentümer diverse Busunternehmen in OWL
Geschäftsführung Christoph Lünser
Verkehrsverbund OWL Verkehr, NPH
Mitarbeiter 645
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 412
Statistik
Fahrgäste 22,0 Mio. pro Jahr
Fahrleistung 14,0 Mio. km pro Jahr

go.on Gesellschaft für Bus- und Schienenverkehr mbH ist eine Bietergemeinschaft, die sich auf auslaufende Linien-Konzessionen bewirbt und ein dem jeweiligen Nahverkehrsplan entsprechendes Angebot hinterlegt. Geschäftsführer ist Christoph Lünser. Die Bietergemeinschaft besteht aus 23 mittelständischen Verkehrsunternehmen. Sie müssen den Jahresbetrieb der Linien selbst finanzieren, mit Ausnahme der Fahrgeldeinnahmen. Am Ende des Jahres wird ein Aufteilungsschlüssel erarbeitet und die verbleibenden Gelder an die jeweiligen Verkehrsbetriebe aufgeteilt.

GesellschafterBearbeiten

  • Auto-Risse Reiseunternehmen GmbH & Co. KG
  • Böddeker Reisen GmbH
  • Brüggemeier Reisebüros und Omnibusse GmbH & Co. KG
  • Der Heeperhölzer GmbH & Co. Omnibus KG
  • Felix-Reisen Böke u. Niemeier GmbH
  • Hermesmeyer GmbH & Co. KG
  • Höber-Reisen e.K.
  • Kliewe-Reisen e.K.
  • Linke Lemgo GmbH
  • Marion Breustedt Omnibusbetrieb
  • Heinz Mertens
  • Mietrach Reisen GmbH
  • Omnibusbetrieb Bernd Niemeyer
  • Paderborner Omnibus-Reisedienst Werner Koller GmbH & Co. KG
  • Pollmann Reisen GmbH
  • Reisedienst Motzek GmbH & Co. KG
  • Reisedienst Orth KG
  • Stötzel GmbH Verkehrsbetrieb
  • Suerland Busreisen GmbH
  • Teutoburger-Wald-Bus Fritz Rehm & Söhne
  • W. Wellhausen GmbH & Co. KG
  • Weserbergland-Express

VerkehrsgebietBearbeiten

Ab 15. Juli 2010 gehören ehemalige Linien der BVO in Kalletal, Lemgo und Bad Salzuflen (Kreis Lippe) zum Bedienungsgebiet. Seit dem 6. Juli 2014 bedient go.on die ehemaligen Busverbindungen der BBH zwischen Paderborn, Bad Lippspringe und Hövelhof. Im Februar 2016 weitete go.on den Einsatz im Kreis Paderborn durch die Übernahme der regionalen Nachtbusse, dem NachtExpress, aus. Seit dem Fahrplanwechsel im Juli 2016 bedient das Unternehmen weitere Linien in den Kreisen Paderborn und Höxter mit den Schwerpunkten Paderborn, Altenbeken, Bad Driburg und Willebadessen.

ChronologieBearbeiten

  • 18. Dezember 2008: Erteilung der Konzession
  • Januar 2009 – März 2009: Verkauf von Fahrausweisen als "Ersatzkarte", Ausstattung der Fahrzeuge mit Zielanzeige, Ersatzaushangfahrpläne an den Haltestellen, ab Februar Fahrplanänderungen – Druck eines Fahrplanheftes.
  • März 2009 – April 2009: Verkauf von Einzel-, 4er-, Tages- und Fun-Tickets über Blockverkauf (mit Unterstützung von moBiel)
  • Mai 2009: Fahrausweisdrucker sollen den Fahrkartenverkauf beschleunigen, da jedoch auf ein älteres System gesetzt wurde, gab es eine Vielzahl von Problemen mit den Fahrausweisen sowie ungeschultes Personal, Fehlprogrammierungen sowie fehlende Preise und Ziele. Druckerabstürze waren anfangs an der Tagesordnung. Unterbringung "neuer" Haltestellenaushänge in den Haltestellenkästen.
  • Juni 2009: Betriebsaufnahme der Linie 48 Bielefeld – Brockhagen (-Kölkebeck). Die Fahrgäste beklagen, dass der Linienverlauf nicht mehr bis Versmold verläuft. Dieses musste geändert werden gemäß Nahverkehrsplan. Durch den Wegfall des Linienabschnittes Kölkebeck-Versmold wurde ein Taktverkehr auf der Linie 89 umgesetzt. Diese fährt nun alle 60 Minuten von 6 bis 19 Uhr (davon unberührt sind zusätzliche Schulfahrten) mit einem Anschluss an der Regionalbahn RB 75 nach Bielefeld oder Osnabrück.
  • Juli 2009: Vorbereitung für die Umwandlung des bisher freigestellten Schülerverkehrs in Halle und Steinhagen. Es wurden Haltestellen erstellt und ein Fahrplan veröffentlicht. Nun ist es jedem Fahrgast gestattet, mit diesem früheren Schulbus mitzufahren zu dem ortsüblichen Tarif.
  • August 2009: Einführung von neuen Linien im Schülerverkehr.
  • Dezember 2009: Erste Dienstplanänderungen im Linienbetrieb. Einige Verspätungsprobleme wurden gelöst und neue wurden geschaffen.
  • Januar 2010: Die erste Jahresbilanz: Die Fahrgastzahlen sind auf fast allen Linien gestiegen. Fahrausweisdrucker wurden generalüberholt – Einsatz von neuem Fahrausweispapier mit "go-on"-Logo.
  • Bürgerbus Werther: Linie 160 wurde bisher als Kooperation des Bürgerbus-Vereins e.V. Werther mit der BVO betrieben. Da die BVO keinerlei weiteres Interesse an der Bürgerbuslinie zeigte und den Vertrag nicht verlängern wollte, verhandelte go.on über die Übernahme der Konzession. Das Vorhaben musste bis Mai 2010 abgeschlossen werden, da der Vertrag mit der BVO zu diesem Termin auslief. Ziel des Bürgerbus-Vereins war, Parallelfahrten nach Häger und Theenhausen abzuschaffen und dafür zu den Zeiten Angebote zu machen, die von den Linie 89 nach Häger und 60 nach Theenhausen nicht abgedeckt waren. Damit sollte eine fast stündliche Anbindung an die Ortsteile ermöglicht werden. Im Juni 2010 wurde der Bürgerbus in das go.on-Fahrplanangebot integriert.
  • Betriebsaufnahme der Linien im Bereich Detmold-Lemgo-Kalletal unter dem Produktnamen "Lippemobil" am 15. Juli 2010.
  • 24. August 2010: Geschäftsführer Udo Stötzel will zum 1. Juli 2011 die Konzession des Linienbündels Gütersloh Nord wegen mangelnder Wirtschaftlichkeit vorzeitig auslaufen lassen. Die Gesellschaft gab bekannt, bei der Bezirksregierung Detmold die Entbindung von der Betriebspflicht für die Linien des Linienbündels "Gütersloh Nord" beantragt zu haben. Die Gesellschaft ist weiterhin am Betrieb der Linien interessiert, erwartet aber eine finanzielle Unterstützung vom Kreis. go.on will sich an einer neuen Ausschreibung beteiligen.[1]
  • 16. Oktober 2010: go.on wechselt den Geschäftsführer aus, Dirk Sonnenberg löst Udo Stötzel ab. Die Bezirksregierung in Detmold lehnte den Antrag der Teilentbindung von einzelnen Linien bzw. wenig genutzten Fahrten ab. Laut Bezirksregierung ist eine Betriebspleite nicht abzusehen – von daher wird die Konzession erst ab dem 31. Juli 2011 von go.on abgelöst. Es wird um eine reibungslose Nachfolge gesucht, bisher jedoch ohne Erfolg. Die Gesellschaft stellte einen Eilantrag, um einen Leistungserlass von 30 % zu erhalten. Damit sollen vor allem die defizitären Fahrten und Linien abgelöst werden. Darum wird sich der Zweckverband VVOWL nun kümmern. Laut neuem Geschäftsführer Sonnenberg würde eine Leistungsreduzierung um 10 % bereits einiges bewirken. Die BVO (Ostwestfalen-Lippe-Bus) lehnte die Übernahme einer Konzession abwinkend ab. Es gibt auch Kritik aus dem Kreis Lippe, wegen des Zuschlages bei der dortigen Ausschreibung. Kritikpunkt: „Wie kann ein Unternehmen, das im Kreis Gütersloh versagt, in Lippe bestehen?“.
  • 1. Januar 2011: go.on behält die Linienbündelskonzession für Gütersloh Nord bis ablauf. Im Linienbündel in Lippe läuft der Betrieb ohne Probleme. Die Firma Stötzel muss nach starker Einbußen durch go.on einzelne Linien und Fahrten an andere Verkehrsunternehmen abgeben. Diese übernahm die Firma Vogt und Mertens ab dem 1. Mai 2011.
  • 1. Januar 2013: go.on übernimmt nun die letzten Linien im Linienbündel Gütersloh Nord. Die Linien 98 und 198 waren bisher noch nicht harmonisiert.
  • 4. April 2013: Mit dem Ausstieg der Firma moBiel GmbH (Stadtwerke Bielefeld) verliert go.on nicht nur ein Gründungsmitglied, sondern gleichzeitig auch einen wichtigen Partner. Die beiden ehemaligen moBiel-Kurse werden stattdessen vom Verkehrsbetrieb Stötzel gefahren.
  • 1. August 2013: Nach Ausschreibung des Linienbündels Gütersloh Nord konnte sich die go.on nicht gegen den Bewerber DB Bahn Ostwestfalen-Lippe-Bus durchsetzen. Diese bot auf der Strecke Bielefeld-Werther einen 15-minuten-Takt an. Die go.on nimmt gegen die Vergabe den Klageweg auf, da es wohl Unstimmigkeiten im Vergabeverfahren gegeben hat. go.on scheiterte schon im Jahr 2013 mit einer Klage gegen DB Bahn Ostwestfalen-Lippe-Bus; hierbei ging es um das Linienbündel Lippe I. Damit entfällt ab 1. Januar 2014 das Linienbündel Gütersloh Nord.
  • 31. Dezember 2013: Mit Ablauf des Kalenderjahres endet auch das Engagement von go.on im Linienbündel Gütersloh Nord. Ein kleiner Lichtblick: die Firma go.on konnte insgesamt drei von elf Subunternehmer-Losen bei DB Bahn Ostwestfalen-Lippe-Bus gewinnen. Diese Leistungen fahren die Gesellschafter Orth und Stötzel.
  • 6. Juli 2014: go.on übernimmt den Busverkehr zwischen Paderborn, Bad Lippspringe, Schlangen und Horn, führt auf dieser Linie zur Hauptverkehrszeit einen 15-Minuten-Takt ein
  • 5. Februar 2016: Das Unternehmen übernimmt den NachtExpress in Paderborn
  • 10. Juli 2016: go.on übernimmt das Linienbündel 10 'Egge' des NPH von DB Bahn Ostwestfalen-Lippe-Bus zwischen Paderborn, Altenbeken, Bad Driburg und Willebadessen. Dabei wird ein neues Linienkonzept mit einem Umsteigeknoten in Buke eingeführt
  • 7. November 2016: Alle go.on-Busse im nph-Gebiet sind mit kostenlosem WLAN ausgestattet.[2]
  • ab 10. April 2017 betreibt go.on die Linie R32 im Kreis Paderborn, die zwischen Altenbeken und Bad Lippspringe verkehrt.[3]

Linien der go.onBearbeiten

Gütersloh NordBearbeiten

  • Linie 160 Bürgerbus: Werther – Häger/Rotenhagen – Theenhausen

außerdem Anrufbus („TaxiBus“) und Anruf-Sammel-Taxi im Stadtgebiet von Halle und Steinhagen

Kreis Lippe (Lemgo/Kalletal)Bearbeiten

  • Linie 333 Vlotho-Bad Seebruch – Bentorf – Hohenhausen
  • Linie 334 Langenholzhausen – Erder – Vlotho (Anruf-Linien-Fahrt, innerhalb von Kalletal auch Schülerverkehr)
  • Linie 730 Langenholzhausen – Varenholz – Rinteln
  • Linie 731 Ortsverkehr Kalletal
  • Linie 733 Lemgo – Kalletal
  • Linie 733 ALF Lemgo – Ortsteile Kalletal (Anruf-Linien-Fahrt, u. a. Wochenendverkehr)
  • Linie 734 Ortsverkehr Kalletal (Schulverkehr)
  • Linie 735 Bürgerbus Kalletal
  • Linie 790/963 Detmold – Lemgo (790) Weiterfahrt als Linie 963 nach Bad Salzuflen
  • Linie 901 Lemgo – Lüdenhausen – Almena

Kreis Paderborn (Linienbündel 2 Bad Lippspringe/ Hövelhof)Bearbeiten

  • Linie R20 Paderborn – Schloß Neuhaus – Klausheide – Hövelhof
  • Linie R50/R51 Paderborn – Bad Lippspringe – Schlangen – Horn
  • Linie 421 Hövelhof – Riege – Espeln – Hövelhof
  • Linie 422 Hövelhof – Hasendorf – Staumühle – Klausheide und zurück
  • Linie 423 Hövelhof – Klausheide – Hövelhof
  • Linie 424 Hövelhof – Espeln – Riege
  • Linie 425 Riege-Hövelriege-Hövelhof
  • Linie 426 Hövelhof – Stukenbrock-Senne – Stukenbrock
  • Linie 427 Hövelhof – Hasendorf – Untersenne – Staumühle – Hövelhof

Kreis Paderborn (NachtExpress)Bearbeiten

  • NE 11 Paderborn – Bad Lippspringe – Schlangen
  • NE 12 Paderborn – Altenbeken – Schwaney
  • NE 13 Paderborn – Lichtenau – Kleinenberg/Holtheim
  • NE 14 Paderborn – Bad Wünnenberg
  • NE 15 Paderborn – Borchen – Wewelsburg/Husen
  • NE 16 Paderborn – Büren
  • NE 17 Paderborn – Salzkotten – Upsprunge
  • NE 18 Paderborn – Delbrück – Ostenland/Lippling
  • NE 19 Paderborn – Hövelhof – Espeln
  • NE 20 Paderborn – Buke – Bad Driburg

Kreise Paderborn/ Höxter (Linienbündel 10 Egge)Bearbeiten

  • Linie S30 Paderborn – Buke – Bad Driburg
  • Linie R31 Altenbeken – Buke – Schwaney – Neuenheerse – Dringenberg/- Willebadessen
  • Linie R54 Bad Driburg – Dringenberg – Willebadessen
  • Linie 431 Paderborn – Altenbeken – Bad Driburg
  • Linie 432 Paderborn – Schwaney – Neuenheerse
  • Linie 541 Willebadessen – Peckelsheim
  • Linie 577 Bürgerbus Bad Driburg

Kreis PaderbornBearbeiten

  • Linie R32 Altenbeken – Neuenbeken – Bad Lippspringe

Verkehrsunternehmen im Linienbündel „Gütersloh Nord“Bearbeiten

  • Stötzel Verkehrsbetrieb, Steinhagen Westf. (Subunternehmerleistungen für DB Bahn Ostwestfalen-Lippe-Bus)
  • Reisedienst Orth KG, Versmold (Subunternehmerleistungen für DB Bahn Ostwestfalen-Lippe-Bus)
  • BürgerBus-Verein Werther e.V. (Linie 160)
  • Düe Taxi, Halle („TaxiBus“ T1, T2 und Anruf-Sammel-Taxi Halle)
  • Taxi Weber, Steinhagen Westf. (288, T3, T4 und Anruf-Sammel-Taxi Steinhagen)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Quelle: öpnvwettbewerb.de Abgefragt am 8. September 2010.
  2. Gratis online in den Bussen. In: Neue Westfälische, 7. November 2016. Abgerufen am 8. November 2016. 
  3. Naturerbe-Bus geht Mitte April auf Tour. In: Neue Westfälische, 2. März 2017. Abgerufen am 17. März 2017. 

WeblinksBearbeiten