Ein Glyoxisom ist eine Form der Peroxisomen und daher ein Zellorganell. Sie kommen in Pflanzen und Schimmelpilzen (sog. filamentösen Pilzen) vor.[1]

EigenschaftenBearbeiten

Glyoxisomen finden sich in Fettspeichergewebe von Samen. Sie sind am Fettabbau durch β-Oxidation beteiligt, und an der Gluconeogenese durch den Glyoxylat-Zyklus. Glyoxisomen enthalten die für den Glyoxylat-Zyklus charakteristischen Enzyme Isocitrat-Lyase und Malatsynthase. Diese und weitere peroxisomale Proteine werden über die Signalsequenzen (Zielsteuerungssignale) PTS1 und PTS2 aus dem Zytosol importiert.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. P. A. Michels, J. Moyersoen, H. Krazy, N. Galland, M. Herman, V. Hannaert: Peroxisomes, glyoxysomes and glycosomes (review). In: Molecular membrane biology. Band 22, Nummer 1–2, 2005 Jan-Apr, S. 133–145, PMID 16092531.
  2. X. Liu, C. Ma, S. Subramani: Recent advances in peroxisomal matrix protein import. In: Current opinion in cell biology. Band 24, Nummer 4, August 2012, S. 484–489, doi:10.1016/j.ceb.2012.05.003, PMID 22683191, PMC 3425728 (freier Volltext).