Hauptmenü öffnen

Die Gleichmaßdehnung ist beim Zugversuch die auf die Anfangsmesslänge bezogene plastische Längenänderung bei Beanspruchung der Zugprobe mit der Höchstkraft ; diese wird meist bei der Zugfestigkeit erreicht. Die Gleichmaßdehnung gibt an, dass sich die Zugprobe bis zur Höchstkraft nicht einschnürt, sondern gleichmäßig dehnt.[1]

Der Zugversuch für metallische Werkstoffe ist ein nach DIN EN ISO 6892 genormtes Standardverfahren der Werkstoffprüfung.

Siehe auchBearbeiten

QuellenangabenBearbeiten

  1. Bargel, Schulze: Werkstoffkunde. Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000, 7. Auflage, ISBN 3-540-66855-1, S. 94.