Hauptmenü öffnen

Giuseppe Fava

italienischer Schriftsteller und Dramatiker

Giuseppe Fava, auch als Pippo bekannt (* 15. September 1925 in Palazzolo Acreide, Sizilien; † 5. Januar 1984 in Catania, Sizilien), war ein italienischer Journalist, Schriftsteller und Dramatiker.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

1943 zog Fava nach Catania und begann Rechtswissenschaften zu studieren. 1947 schloss er sein Studium ab[1] und 1952 begann er hauptberuflich als Journalist für die Tageszeitung Espresso sera in Catania zu arbeiten, wo er bis 1978 blieb.[1] Daneben schrieb er Theaterstücke, Romane, Sach- und Drehbücher. Am 5. Januar 1984 wurde er in Catania von der Mafia ermordet und zwar vor dem von ihm gegründeten Theater, in dem sein Anti-Mafia-Stück L’ultima violenza aufgeführt wurde.[2]

In seinem Werk beschäftigte er sich unter anderem mit den Themen Gewalt und Mafia.

Claudio Fava ist Sohn von Giuseppe Fava.

WerkeBearbeiten

  • Cronaca di un uomo, 1966 (Theaterstück)
  • La violenza, 1970 (Theaterstück)
  • Il proboviro, 1972 (Theaterstück)
  • Bello bellissimo,1974 (Theaterstück)
  • Gente di rispetto, 1975
  • Prima che vi uccidano, 1976
  • Delirio, 1979 (Theaterstück)
  • Opera buffa, 1979 (Theaterstück)
  • Sinfonia d’amore, 1980 (Theaterstück)
  • Passione di Michele, 1980 (Roman)
  • Foemina ridens, 1982 (Theaterstück)
  • L’ultima violenza, 1983 (Theaterstück)

VerfilmungenBearbeiten

Drehbuch
Literarische Vorlage
  • 1972: Gewalt – die fünfte Macht im Staat (La violenza: quinto portere)
  • 1975: Werkzeug der Mächtigen (Gente di rispetto), verfilmt von Luigi Zampa, Darsteller u. a. James Mason

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Francesco M. Biscione (DBI)
  2. Mitteilung des Unionsverlages im Klappentext zu Ehrenwerte Leute