Hauptmenü öffnen

Giovanni Schmidt (* um 1775 in Livorno; † nach 1839 in Neapel) war ein italienischer Librettist.

LebenBearbeiten

Giovanni Schmidt übersiedelte nach Neapel, während er noch jung war und blieb dort für den Rest seines Lebens. Zwischen 1800 und 1839 schrieb er Libretti für 45 Opern, vor allem für das Teatro San Carlo, dessen offizieller Theaterdichter er war. Er und Andrea Leone Tottola waren die beiden Librettisten, die im ersten Viertel des 19. Jahrhunderts das Theaterleben in Neapel dominierten. Schmidts Texte waren oft banal und ausschweifend, wurden aber von den bedeutendsten Komponisten seiner Epoche vertont, wie Giacomo Tritto, Gaetano Andreozzi, Luigi Mosca, Pietro Generali, Saverio Mercadante und Gioachino Rossini. Allein für Rossini schrieb er Texte für vier Opern: Elisabetta regina d’Inghilterra, Eduardo e Cristina, Armida und Adelaide di Borgogna, Diese Bücher gelten als seine besten Werke.

LibrettiBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Giovanni Pacini: Le mie memorie artistiche, Firenze 1865
  • New Grove Dictionary of Music and Musicians 2000
  • Edoardo Rescigno: Dizionario rossiniano 2002