Hauptmenü öffnen

GhostBSD

Auf TrueOS bzw. FreeBSD basierendes freies Betriebssystem mit MATE als Desktop-Umgebung
GhostBSD
GhostBSD 10.1 mit MATE (2015)
GhostBSD 10.1 mit MATE (2015)
Entwickler Eric Turgeon, Nahuel Sanchez, das GhostBSD-Team
Lizenz(en) BSD-Lizenz
Akt. Version 19.04[1] (13. April 2019)
Kernel Monolithischer Kernel (FreeBSD)
Architektur(en) x64
Abstammung Unix → BSD
↳ FreeBSD
↳ GhostBSD (< 18.10)

↳ FreeBSD
↳ TrueOS
↳ GhostBSD (≥ 18.10)
Sprache(n) mehrsprachig, u. a. Deutsch
Website ghostbsd.org

GhostBSD ist ein freies unixoides Desktop-Betriebssystem für x64-Rechner, das von Eric Turgeon und Nahuel Sanchez ins Leben gerufen wurde. Das Betriebssystem aus der BSD-Familie basiert seit Version 18.10 auf TrueOS, das wiederum auf FreeBSD basiert, und basierte bis dato direkt auf FreeBSD-Quelltexten.[2] GhostBSD nutzt die MATE-Umgebung.

Inhaltsverzeichnis

EntwicklungBearbeiten

Eric Turgeon und Nahuel Sanchez trafen 2010 im offiziellen Forum von FreeBSD[3] aufeinander und entschlossen dort gemeinsam, eine FreeBSD-Distribution zu erschaffen, welche auf den Gnome-Desktop setzt.

Die erste Version 1.0 wurde am 12. März 2010 freigegeben und war nur als Live-CD/DVD verwendbar. Sie basierte auf FreeBSD 8 und GNOME 2.28. Die Version wurde unter dem Motto „GhostBSD go green“ ins Netz gestellt, da die Entwickler bemüht waren das Betriebssystem auf eine geringere Stromnutzung zu trimmen.[4]

Die zweite Version 1.5 wurde am 29. Juli 2010 zum Herunterladen bereitgestellt und basiert auf FreeBSD 8.1 und GNOME 2.30. Compiz ist ebenso integriert wie die Linux-Binärkompatibilität. GhostBSD ist nun mit Hilfe von pc-sysinstall installierbar, aber auch weiterhin als Live-CD/DVD zu nutzen.

Für Version 2.0, welche im März 2011 erschienen ist, wurde ein grafisches Installationsprogramm integriert.[5] Version 2.5 erschien am 24. Januar 2012 und basiert auf FreeBSD 9.0.

Mit Version 11.1 entfiel die Unterstützung für x86-Systeme (32 Bit).

Ab der Version 18.10 basiert GhostBSD auf TrueOS, ein weiteres Unix-Derivat, das ebenfalls auf FreeBSD basiert und dieses funktional erweitert.[2]

VersionenBearbeiten

FreeBSD als Basis
Vers. Datum Desktop-Umg.
1.0 12. März 2010 Gnome 2
1.5 29. Juli 2010
2.0 26. März 2011
2.5 24. Januar 2012
3.0 7. März 2013
3.5 7. November 2013 MATE und Xfce
4.0 25. September 2014
10.1 13. September 2015
10.3 30. August 2016
11.1 16. November 2017
TrueOS als Basis
Vers. Datum Desktop-Umg.
18.10 1. November 2018 MATE
18.12 31. Dezember 2018
19.04 13. April 2019

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.ghostbsd.org.
  2. a b GhostBSD 18.10 setzt auf TrueOS. Pro-Linux.de, 2. November 2018, abgerufen am 4. November 2018.
  3. The FreeBSD Forums. 9. Dezember 2010, abgerufen am 9. Dezember 2010 (englisch).
  4. GhostBSD 1.0 Release. Go Green! (Nicht mehr online verfügbar.) 12. März 2010, ehemals im Original; abgerufen am 9. Dezember 2010 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/forums.ghostbsd.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Now with an Easy and Secure Graphic Installer. Abgerufen am 29. August 2010 (englisch).