Hauptmenü öffnen

Gerhard Hopp

deutscher Politiker (CSU), MdL
Gerhard Hopp im Bayerischen Landtag (2014)

Gerhard Hopp (* 13. Februar 1981 in Cham) ist ein deutscher Politiker (CSU) und Mitglied des Bayerischen Landtags.

Inhaltsverzeichnis

Studium und BerufstätigkeitBearbeiten

Hopp studierte Politologie, Amerikanistik, und Geschichte und Ost-West-Studien in Regensburg und Brünn mit Abschlüssen 2005 (B.A.), 2007 (M.A.) und 2008 (M.A.). 2005 absolvierte er die studienbegleitende Ausbildung „Bohemicum“. Er wurde 2010 in Regensburg mit einer Arbeit zum Verhältnis von CSU und Sudetendeutscher Landsmannschaft promoviert. In der Parteienforschung machte er mit mehreren Veröffentlichungen zur Entwicklung der Volkspartei CSU auf sich aufmerksam. Beruflich war er nach mehreren Stationen während des Studiums im Bereich von Politik und Medien in der Unternehmens- und Kommunikationsberatung und am Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaften der Universität Regensburg tätig. Anschließend war er Büroleiter des bayerischen Staatssekretärs Markus Sackmann und des Bundestagsabgeordneten Karl Holmeier. 2013 wechselte er zum Luft- und Raumfahrtkonzern EADS als Büroleiter des Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrates.

In der Politik und öffentlichem LebenBearbeiten

Gerhard Hopp war von 2005 bis 2013 stellvertretender Vorsitzender des oberpfälzer Bezirksverbandes der Jungen Union und von 2011 bis 2017 Mitglied im JU-Landesvorstand.

Bei der Landtagswahl 2013 gewann Hopp für die CSU das Direktmandat im Stimmkreis Cham. 2018 gewann er das Mandat erneut mit 44,1 Prozent der Erststimmen. Hopp ist im Bayerischen Landtag Mitglied im Haushaltsausschuss. Er wurde nach 2013 auch 2018 erneut in den Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien entsandt. Dort ist er seit 2017 stellvertretender Vorsitzender des Medienkompetenzausschusses. 2013 wurde er jugendpolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, was er bis 2018 ausübte, bevor er den Vorsitz der Jungen Gruppe übernahm. 2018 wurde Hopp in das Präsidium des Bayerischen Landtages gewählt.

Hopp ist im Beirat des Hauses der Bayerischen Geschichte, der Hochschule für Politik HfP und im Kuratorium der Universität Regensburg. Seine politischen Schwerpunkte liegen in der Entwicklung der ländlichen Räume, der Europapolitik und der demografischen Entwicklung sowie der Fortentwicklung der bayerisch-tschechischen Beziehungen. 2018 übernahm Hopp zudem den Vorsitz des Bayerischen Bibliotheksverbandes von Wissenschaftsminister Bernd Sibler.

In der CSU ist Hopp seit 2014 stellvertretender Vorsitzender des virtuellen Verbandes CSUnet und seit 2016 Vorsitzender des Bezirksverbandes Oberpfalz des Arbeitskreises Hochschule. Darüber hinaus wurde er in die CSU-Grundsatzkommission berufen.

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Machtfaktor auch ohne Machtbasis? Die Sudetendeutsche Landsmannschaft und die CSU. VS, Wiesbaden 2010, ISBN 978-3-531-17559-1 (zugl. Dissertation, Universität Regensburg 2010).
  • (als Herausgeber:) Die CSU. Strukturwandel, Modernisierung und Herausforderungen einer Volkspartei. VS, Wiesbaden 2010, ISBN 978-3-531-17275-0.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gerhard Hopp – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien