Georg Neuber (* 11. Dezember 1925 in Königsberg) ist ein ehemaliger deutscher Fechter. Er wurde DDR-Meister und nahm an den Olympischen Spielen 1960 in Rom teil. Ursprünglich für die BSG Chemie Torgau in der DDR fechtend, startete er spätestens 1956 für den MTV München in Westdeutschland.

ErfolgeBearbeiten

1952 gewann Neuber die DDR-Meisterschaften im Fechten mit Florett und Säbel. 1956 wurde er dritter bei den (West-)deutschen Meisterschaften im Degeneinzel.[1] 1983 wurde Neuber deutscher Seniorenmeister mit dem Säbel.[2]

1954 war er Teil der Degenmannschaft bei den Weltmeisterschaften in Luxemburg.[3] Bei den Olympischen Spielen in Rom nahm er 1960 ebenfalls mit dem Degen sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft (zusammen mit Paul Gnaier, Fritz Zimmermann, Dieter Fänger, Helmut Anschütz und Walter Köstner) teil. Im Einzel schied er in der dritten von fünf Runden aus, die Mannschaft belegte den geteilten fünften Platz bei 21 teilnehmenden Nationen.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tabellen in: Deutscher Fechter-Bund (Hrsg.), Andreas Schirmer (Red): En Garde! Allez! Touchez! 100 Jahre Fechten in Deutschland - Eine Erfolgsgeschichte, Meyer & Meyer Verlag, Aachen 2012. Seite 218ff.
  2. Die Geschichte des MTV München 1879 e.V. MTV München, abgerufen am 25. Januar 2018.
  3. Aus dem Leben von Paul Gnaier. Württembergischer Fechterbund, abgerufen am 25. Januar 2018.
  4. Georg Neuber in der Datenbank von Sports-Reference (englisch).