General Intelligence Service

Ägyptischer Geheimdienst

Der General Intelligence Service (GIS; arabisch جهاز المخابرات العامة, DMG Ǧihāz al-muḫābarāt al-ʿāmma), auch Muchabarat (arabisch المخابرات, DMG al-muḫābarāt) oder Mukhabarat genannt, ist einer von drei Nachrichtendiensten in Ägypten. Die Behörde mit Sitz in Kairo ist hauptsächlich zuständig für die Terrorismusbekämpfung und Auslandsspionage.

Logo des Dienstes

Die anderen beiden sind der Militärnachrichtendienst Idarat al-Muchabarat al-Harbiyya wa-l-Istitlaʿ (arabisch ادارة المخابرات الحربية والاستطلاع) und der Nachrichtendienst für Staatssicherheit Gihaz mabahith amn ad-dawla (arabisch جهاز مباحث أمن الدولة).[1]

GeschichteBearbeiten

Der Nachrichtendienst wurde 1954 von Gamal Abdel Nasser gegründet. Am längsten wurde die Organisation von Omar Suleiman geführt – von 1993 bis 2011.

Im Verfassungsschutzbericht 2019 wird darauf verweisen, dass sowohl der GIS, wie auch der Inlandsdienst National Security Service (NSS) in Deutschland aktiv seien. Ihr Hauptziel ist demnach, Erkenntnisse über in Deutschland lebende ägyptische Oppositionelle wie beispielsweise Vertreter der islamistischen Muslimbruderschaft oder Mitglieder der christlichen koptischen Gemeinden zu gewinnen.[2]

ChefsBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Dschihaz al-Muchabarat al-Amma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sullivan, Denis J.; Jones, Kimberley (2008). Global security watch - Egypt: a reference handbook. Westport, Connecticut: Praeger Security International. ISBN 978-0-275-99482-2. [1].
  2. Im Bundespresseamt: Offenbar ägyptischer Spion enttarnt. Abgerufen am 11. Juli 2020.