Hauptmenü öffnen

Gemeinschaftswerk Hattingen

ehemaliges Kraftwerk in Deutschland

Das Gemeinschaftswerk Hattingen war ein Steinkohlekraftwerk an der Isenbergstraße in Hattingen. Es wurde in den Jahren 1911/1912 unter anderem von den Unternehmen Elektrizitätswerk Westfalen und Wuppertaler Stadtwerke AG errichtet. Ab 1925 gehörte es der Vereinigte Elektrizitätswerke Westfalen. Gründe für die Standortwahl war die günstige Lage zur Kohle, zu Wasser und zu den Kunden. Mit der Zeche Alte Haase war das Kraftwerk durch eine Seilbahn verbunden.[1] In einem Zeitraum von rund 38 Jahren wurden über die Seilbahn etwa 1,5 Millionen Tonnen Kohle von der Zeche Alte Haase zum Gemeinschaftswerk transportiert und verstromt.[2][3] Später erfolgte eine Umstellung von Kohle auf Gas. Das Gemeinschaftswerk wurde 1984 stillgelegt.[4] 1985 begannen die Abbrucharbeiten. Heute steht an dieser Stelle eine große Umspannanlage.

Gemeinschaftswerk Hattingen
Lage
Gemeinschaftswerk Hattingen (Nordrhein-Westfalen)
Gemeinschaftswerk Hattingen
Koordinaten 51° 23′ 23″ N, 7° 10′ 2″ OKoordinaten: 51° 23′ 23″ N, 7° 10′ 2″ O
Land Deutschland
Ort Hattingen
Daten
Typ Dampfkraftwerk
Primärenergie Fossile Energie
Brennstoff Steinkohle, Erdgas
Bauzeit: 1911/1912
Stilllegung 1984

Das gleichnamige Unternehmen mit Sitz in Essen blieb bestehen.[5][6]

LiteraturBearbeiten

  • Gemeinschaftswerk Hattingen. Druckschrift der Vereinigten Elektrizitätswerke Westfalen. November 1952.
  • Brennstoff, Wärme, Kraft. Bd. 4, 1952, S. 188/89.
  • F. Hinz: Elektrizitätswirtschaft. Bd. 56, 1957, S. 831/33.

EinzelnachweiseBearbeiten