Hauptmenü öffnen

Gamirru oder Gāmirra war nach assyrischen Quellen die Heimat der Gimurru, die meist mit den Kimmerern Herodots gleichgesetzt werden.

Die Harper-Briefe nennen Gamirru, das gewöhnlich nördlich von Urartu angesiedelt wird, als die Heimat der Gimurru. Kristensen[1] will es dagegen südöstlich von Urartu lokalisieren, hier sind ihr aber kaum Forscher gefolgt. Diakonov[2] nimmt an, dass Gamirru in der Region Gori an der oberen Kura lag und später auf Kappadokien übertragen wurde.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anne Katrine Gade Kristensen, Who were the Cimmerians, and where did they come from? Sargon II, the Cimmerians, and Rusa I. The Royal Danish Academy of Sciences and Letters, Historisk-filosofiske Meddelelsler 57 (Kopenhagen: Munksgaard 1988)
  2. I. M. Diakonoff, S, M. Kashkai, Répertoire Géographique des textes cuneiformes. 9. Geographical names according to Urartian texts (Wiesbaden 1981), 71