Gaius Fabius Ambustus (Konsul 358 v. Chr.)

römischer Konsul im Jahr 358 v. Chr.

Gaius Fabius Ambustus entstammte der römischen Adelsfamilie der Fabier und war 358 v. Chr. Konsul.

LebenBearbeiten

Gaius Fabius Ambustus gelangte Überlieferungen zur Folge 358 v. Chr. gemeinsam mit Gaius Plautius Proculus zum Konsulat.[1] Fabius führte gegen die Tarquinienser Krieg, war dabei aber unvorsichtig und erlitt eine Niederlage. Diese war zwar nicht allzu dramatisch, aber zahlreiche Römer (angeblich 307) wurden gefangen, nach Tarquinii gebracht und dort als Opfer für die Götter hingerichtet.[2] Vier Jahre später rächte sich dafür der Konsul Marcus Fabius Ambustus, der vielleicht ein Bruder des hier behandelten Fabius war, indem er nach einem römischen Sieg zahlreiche adlige Tarquinienser in Rom töten ließ.[3] 356 v. Chr. soll es laut dem römischen Annalisten Titus Livius[4] acht Interreges zur Leitung der Konsulwahlen gegeben haben, deren Namen der Historiker Friedrich Münzer[5] für unhistorisch hält; darunter wird auch ein Gaius Fabius genannt.

LiteraturBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Fasti Capitolini (Name unvollständig erhalten: (… Amb)ustus); Livius 7, 12, 6 (ohne Cognomen); Diodor 16, 23, 1 (ohne Cognomen und mit falschem Pränomen Marcus); u. a.
  2. Livius 7, 12, 6; 7, 15, 9f.; vielleicht ist diese Episode nach jener berühmten vom Untergang des Fabiergeschlechts in der Schlacht an der Cremera (siehe Kaeso Fabius Vibulanus) erfunden.
  3. Livius 7, 19, 1–4; Diodor 16, 45, 8.
  4. Livius 7, 17, 10–13
  5. Münzer (s. Lit.), Sp. 1753f.