Hauptmenü öffnen

Gabriele Kranzelbinder

österreichische Filmproduzentin
Gabriele Kranzelbinder (2015)

Gabriele Kranzelbinder (* 1968 in Klagenfurt[1][2]) ist eine österreichische Filmproduzentin.

LebenBearbeiten

Gabriele Kranzelbinder studierte zunächst Rechtswissenschaft in Wien, Paris und Rom. Ab 1994 war sie mit der Organisation von Film-, Theater- und Kunstprojekten beschäftigt und wirkte bei Filmproduktionen in Österreich und Italien als Produktions- und Regieassistentin mit, später übernahm sie die Produktionsleitung. 2001 war sie eine der Mitbegründerinnen der Filmproduktionsgesellschaft Amour Fou, für die sie Spiel- und Dokumentarfilme produzierte. 2007 gründete sie die KGP Kranzelbinder Gabriele Production mit Fokus auf internationale Koproduktionen von europäischen Autoren-Filmen.[1] Gabriele Kranzelbinder ist Gründungsmitglied der Akademie des Österreichischen Films und Vorstandsmitglied der Association of Austrian Filmproducers.[3]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1995: Tascheninhalt und Nasenbluten (Kurzfilm, Produzentin)
  • 1996: Blindgänger (Kurzfilm, Produzentin)
  • 2003: Small Fires Burning (Kurzfilm, Produzentin)
  • 2003: Fast Film (Kurzfilm, Koproduzentin)
  • 2003: Struggle (Koproduzentin)
  • 2003: Pas de repos pour les braves (Koproduzentin)
  • 2003: Das Meer und der Kuchen (Dokumentation, Produzentin)
  • 2004: Meine Mutter (Koproduzentin)
  • 2004: Die Josef Trilogie (Produzentin)
  • 2005: Crash Test Dummies (Produzentin)
  • 2005: Volver la vista – der umgekehrte Blick (Dokumentation, Produzentin)
  • 2005: Sperrstunde (Produzentin)
  • 2006: Taxidermia – Der Ausstopfer (Produzentin)
  • 2006: Kleine Geheimnisse (Perl oder Pica)
  • 2006: Kurz davor ist es passiert (Produzentin)
  • 2006: La mémoire des enfants (Dokumentation, Produzentin)
  • 2007: Liebe und andere Verbrechen
  • 2007: Schindlers Häuser (Dokumentation, Produzentin)
  • 2007: Weisse Lilien (Produzentin)
  • 2008: Loos Ornamental (Dokumentation, Produzentin)
  • 2008: Universalove (Produzentin)
  • 2009: Zara (Produzentin)
  • 2009: Dust (Produzentin)
  • 2009: Zwei Projekte von Friedrich Kiesler (Kurzfilm, Produzentin)
  • 2010: Tender Son – Das Frankenstein Projekt (Szelíd teremtés – A Frankenstein-terv)
  • 2010: Muezzin (Dokumentation, Produzentin)
  • 2011: AUN: The Beginning and the End of All Things (Produzentin)
  • 2011: Die Vaterlosen (Koproduzentin)
  • 2012: What Is Love (Dokumentation, Produzentin)
  • 2012: Griffen (Dokumentation, Produzentin)
  • 2012: Museum Hours (Produzentin)
  • 2013: Shirley – Visionen der Realität (Produzentin)
  • 2014: We Come as Friends (Dokumentation, Produzentin)
  • 2014: Und in der Mitte, da sind wir (Dokumentation, Produzentin)
  • 2014: Kick Out Your Boss (Dokumentation, Produzentin)
  • 2015: Bad Luck (Produzentin)
  • 2016: Maikäfer flieg
  • 2016: Lou Andreas-Salomé
  • 2016: Home Is Here
  • 2017: Life Guidance

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Gabriele Kranzelbinder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Interessengemeinschaft Österreichischer Dokumentarfilm: Gabriele Kranzelbinder. Abgerufen am 5. März 2017.
  2. derStandard.at: „Ich sehe mich als eine Art Geburtshelferin“. Artikel vom 20. September 2013, abgerufen am 5. März 2017.
  3. Akademie des Österreichischen Films: Mitglieder. Abgerufen am 5. März 2017.