Gøtugjógv

Siedlung auf den Färöer-Inseln

Gøtugjógv [ˈgøtʊʤɛgv] (dänischer Name: Gøtegjov) ist ein Ort der Färöer auf der Insel Eysturoy.

Gøtugjógv
[ˈgøtʊʤɛgv]

(dänisch Gøtegjov)
Byskilt Færøerne black white.svg
Gøtugjógv auf der Färöerkarte
Position 62° 11′ N, 6° 45′ WKoordinaten: 62° 11′ 24″ N, 6° 44′ 46″ W
Einwohner
Rang
43 (2011)
76
Kommune Eysturkommuna
Postleitzahl FO 511
Markatal
Grammatik
Dativ (in/aus ...)
Genitiv (nach ...)

við/frá Gøtugjógv
til Gøtugjáar

Gøtugjógv liegt in Nachbarschaft zu Norðragøta und Syðrugøta an der Ostküste Eysturoys. Eine Besonderheit des Dorfes ist der kleine Wald Viðarlund við Gøtugjógv an einem Hang oberhalb des Ortes, der im Gegensatz zu den meisten anderen Wäldern der Färöer zum größten Teil aus Ahorn und weniger aus Fichten besteht. Wie auf den Färöer üblich, ist er eingezäunt, um ihn vor Nahrung suchenden Schafen zu schützen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die moderne, 1995 eingeweihte Kirche sowie das Bronzerelief "Tróndur gamli" an der Schule des Dorfes. Es bezieht sich auf den Wikingerhäuptling Tróndur í Gøtu, hat eine Größe von 1,8 × 4 m und wurde 1974 von Janus Kamban, einem der bedeutendsten und vielseitigsten Künstler der Färöer, gestaltet.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gøtugjógv – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien