Ein Fußband ist – ähnlich wie ein Kopfband – eine schräge Verbindung, die vom Zimmerer zur Stabilisierung zwischen einer Schwelle und einem Ständer eingesetzt wird. Ein Kopfband sitzt oben unter einer Pfette, während sich das Fußband unten auf einer Schwelle befindet.[1] Fußbänder werden seltener eingesetzt als Kopfbänder.

Fußbänder an einem Arbeitsbock von Zimmerleute mit Loch und abgestirnten Zapfen angeschlossen.
Elemente der Fachwerkbauweise

Wird statt des Bandes ein dreieckiges Holz eingesetzt, so heißt dieses Fußwinkelholz. Fußwinkelhölzer dienen zumeist als Schmuckelement.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Ulf Hestermann, Ludwig Rongen: Frick/Knöll Baukonstruktionslehre. Ausgabe 36, Springer 2015, ISBN 978-3-8348-2565-0, S. 189.

Siehe auchBearbeiten