Friedhof Plau am See

Friedhof in Deutschland

Der Friedhof Plau am See ist die Hauptbegräbnisstätte in Plau am See im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern. Er ist ein geschütztes Baudenkmal.

Friedhofstor
Soldatengräber

BeschreibungBearbeiten

Der mehr als 4 Hektar große Friedhof befindet sich westlich der Innenstadt. Der Haupteingang liegt in der Steinstraße neben der Hausnummer 71. Durch seinen Bestand von etwa 480 Bäumen trägt der Friedhof den Charakter eines naturnahen Parkfriedhofes. Der größte Teil des Baumbestandes ist weit über 100 Jahre alt und besteht überwiegend aus Linden, Eschen und Ahorn. Zu finden sind aber auch Eichen, Platanen, Birken, Blutbuchen und andere Arten. Eine Stieleiche wird seit 1939 als Naturdenkmal geführt. In verschiedenen Bereichen befinden sich zahlreiche erhaltenswerte Grabmale, die sich zum Teil in stark sanierungsbedürftigem Zustand zeigen.

VogelweltBearbeiten

Eine fachlich-ornithologische Erfassung der im Bereich des Friedhofes und seinem näheren Umfeld erbrachte am 29. April 2017 den Nachweis von 28 Vogelarten, die zum größeren Teil auch zum Brutvogelbestand gehören:

  • Amsel
  • Blaumeise / Buchfink
  • Elster
  • Fitis
  • Gimpel / Girlitz / Graugans / Grünfink
  • Hausrotschwanz / Haussperling / Heckenbraunelle
  • Kernbeißer / Kleiber / Kohlmeise
  • Lachmöwe
  • Mönchsgrasmücke
  • Nachtigall / Nebelkrähe
  • Ringeltaube / Rotkehlchen
  • Singdrossel / Star / Stieglitz
  • Wacholderdrossel / Waldbaumläufer / Waldohreule (Beobachtung 12. Mai 2017) / Wintergoldhähnchen
  • Zaunkönig / Zilpzalp

GeschichteBearbeiten

Bis in das Jahr 1800 bestand die Hauptbegräbnisstätte der Stadt Plau am See im direkten Umfeld der Marienkirche. Außerhalb der Stadt befanden sich weitere kleine Friedhöfe. Durch jahrhundertelange Benutzung des begrenzten Areals um die Kirche gab es im 18. Jahrhundert zunehmende Probleme mit der Belegung. Zum einen waren es hygienische Gründe, zum anderen wuchs die Bevölkerung kontinuierlich an. So wurde der Entschluss gefasst, einen neuen Friedhof anzulegen, damals noch außerhalb der Stadtmauern. Dieser neue Begräbnisplatz wurde am 29. September 1800 geweiht und in Nutzung genommen. Im Jahr 1853 erfolgte eine erste Erweiterung der Fläche, gleichzeitig der Bau eines Totengräberhauses. Bis 1893 erfolgten noch mehrere Erweiterungen bis auf die heutige Größe.

Fortschreitende Änderungen in der Bestattungskultur führten insbesondere nach 1990 dazu, dass weite Bereiche des Friedhofes nicht mehr für Bestattungen genutzt werden.

Erhaltenswerte GrabmaleBearbeiten

Foto Name errichtet Anmerkungen
  Ernst Alban (nach) 1856 ältestes erhaltenes Grabmal; gefertigt in der Alban’schen Eisengießerei; saniert 1997
  Fam. Daries ~1918 entworfen von Bildhauer Wilhelm Wandschneider, Relief 2016 gestohlen
  Fam. Gast/Köppen ~1914
  Fam. Gantikow ~1906
  Fam. Heinrich Haukohl 1902 nach Entwurf von Bildhauer W. Wandschneider; Figur 2006 gestohlen
  Fam. Otto Haukohl 1917
  Fam. Gustav Kern ~1901
  Fam. Wandschneider 1890
  Fam. Viktor Wentzel ~1905
  Fam. Wilhelm Wilde 1882 gusseiserner Grabzaun 2015, bzw. 2019 gestohlen
  Fam. Ziegenhagen 1924
  Fam. Zimmermann 1923
  Fam. Friedrich Zülow 1924

WeblinksBearbeiten

Commons: Friedhof Plau am See – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 53° 27′ 29,5″ N, 12° 15′ 21,1″ O