Hauptmenü öffnen

Frida Schanz

deutsche Jugendbuchautorin, Herausgeberin und Lehrerin
(Weitergeleitet von Frieda Schanz)
Frida Schanz

Frida Schanz (* 16. Mai 1859 in Dresden; † 17. Juni 1944 in Warmbrunn/Schlesien) war eine deutsche Jugendbuchautorin, Herausgeberin und Lehrerin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Sie war die Tochter des Dichterpaares Julius Schanz und Pauline Schanz. Frida Schanz wurde nach der in Dresden abgelegten Staatsprüfung Lehrerin in Böhmen. Sie reiste unter anderem nach Odessa und Venedig. 1885 heiratete sie in Leipzig den Schriftsteller Ludwig Soyaux (1846–1905), der auch Redakteur der Zeitschrift Daheim war. Seit der Eheschließung war sie schriftstellerisch aktiv.[1]

Ab 1891 lebte sie in Berlin. 1895 begann sie gemeinsam mit Clementine Helm, den Almanach Junge Mädchen herauszugeben. Da Helm bereits im Folgejahr verstarb, führte Schanz das Projekt bis 1904 allein weiter. Noch bis 1905 publizierte sie auch das Jahrbuch Kinderlust. Nach dem Tod ihres Mannes 1905 arbeitete sie in der Redaktion von Daheim und als Lektorin bei Velhagen und Klasings Monatsheften. Ihr Werk umfasst Kinderliteratur, Erzählungen, Märchen, Novellen, Gedichte und Lebenserinnerungen (Fridel, 1920).

WerkeBearbeiten

  • Frida – Schanz – Buch. Neue Märchen, Erzählungen, Gedichte. (o. J.)
  • Unser Hausglück, 1885 (Mitautorin)
  • In der Feierstunde. Erzählungen für Mädchen von 8 – 12 Jahren. Mit 4 Fabendruckbildern nach Aquarellen von Paul Wagner. Weise, Stuttgart 1886. 143 S.
  • Mit Ränzel und Stab. Eine Pensions- und Reise – Geschichte. Mit 12 gr. Buntbildern. Abel, Leipzig 1887. 124 S. (2. Aufl. 1888, 3. Aufl. 1889)
  • Neues goldenes Bilderbuch, 1887 (Mitautorin)
  • Frida Soyaux: Licht. Eine Märchen – Gedicht. Roth, Gießen 1888. 49 S.
  • Prinzenreise, 1888 (Mitautorin)
  • Gedichte, 1888
  • Kleine Leute von sonst und heute, 1888
  • (Hrsg.): 101 neue Fabeln. Mit Originalbeiträgen von ... Mit 82 Feder- und Tuschzeichnungen und Tonbildern von Fedor Flinzer. Abel, Leipzig 1888. IV, 124 S. (2. Aufl. 1889)
  • Die Reise mit dem Weihnachtsmanne. Erzählung, 1889
  • Lichtstrahlen. Gedichte, 1889
  • Zwölf Kindergeschichten. Mit 6 Farbdruckbildern nach Aquarellen von Carl Offterdinger. Loewe, Stuttgart – Leipzig 1889. 68 S.
  • Sterne der Heimat. Bild und Reim aus des Kindes Daheim. Mit Gedichten und Illustrationen von A. H. Plinke. Meißner & Buch, Leipzig 1889. 40 S.
  • Jung-Japan beim Spiel, mit Text und Beschreibung, 1889
  • Johanna von Sydow (Hrsg.): Der Kleinen Lieblingsbuch. Mit Beiträgen von Pauline und Frida Schanz, W. Gleim und Anna Hillmar. Mit 149 Illustr. Deutsche Verlags – Anstalt, Stuttgart 1890. VIII, 154 S.
  • (Hrsg.): Lieder des Lebens. Ausgewählte Gedichte und Sprüche deutscher Dichter. Illustriert von Wilhelm Claudius. Cavael, Leipzig (ca. 1890). 168 S.
  • Um Leben und Liebe. Novellen und Bilder, 1890
  • In der heiligen Nacht. Lieder, Märchen und Geschichten. Mit Originalzeichnungen von A. H. Pinke, M. Michael und R. Löes. Elischer, Leipzig 1890. 103 S.
  • Blumen und Früchte. Erzählungen für Mädchen, 1890
  • Das Komtesschen und andere Erzählungen für die Jugend, 1891
  • Filigran. Novellen in Versen. Velhagen & Klasing, Bielefeld & Leipzig 1892. 3. Bl., 174 S., 1 Bl., 1 Band
  • Der Harz in Bildern. Eine Harz – Wanderung (Ober – Harez). Dichtung. Mit 20 Foliobilder in photograph. Kunstdruck, aufgenommen und ausgeführt con E. Mertens & Cie. in Berlin. B. Franke, Sangerhausen – Leipzig – Berlin 1892. 28 S., 20 Tafeln
  • Rottraut und Ilse. Erzählungen für junge Mädchen. Mit 6 Tonbilder von Eugen Klimsch. Velhagen & Klasing, Bielefeld & Leipzig 1892. 249 S., 6 Tafeln. 1 Band
  • O du seelige Backfischzeit! Bilder und Vignetten von René Reinicke. Mit begleitenden Dichtungen von Frida Schanz. Titze, Leipzig 1892. 33, 8 ungez. Bl.
  • Bilder vom Rhein. Eine Rheinfahrt vom Bodensee bis Köln. Dichtung von Frida Schanz. 25 Foliobilder in photograph. Kunstdruck von E. Mertens. E. Mertens & Cie., Berlin 1893. 2 Bl., 31 S., 25 Tafeln
  • Am trauten Herd. Märchen und Geschichten, 1893
  • Bunter Sang. Eine Sammlung Kinderlieder, 1895
  • Ährenlese. Neue Sprüche, 1896
  • Die Alte. Erzählung, 1896
  • Aus dem Jugendland. Sport. Der Pensionär. Zwei Erzählungen für junge Mädchen, 1897
  • Novellen in Versen., 1898
  • Hochwald, 1908
  • Gedichte. Gesamtausgabe. ca. 1910
  • Bunte Blätter (Erzählungen), 1925
  • Komm mit! Ein schwarzfröhliches Bilderbuch, 1925
  • Geliebte Leutchen, 1926
  • Feuerlilie, o. J.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gisela Brinker-Gabler, Karola Ludwig, Angela Wöffen: Lexikon deutschsprachiger Schriftstellerinnen 1800–1945. dtv München, 1986. ISBN 3-423-03282-0. S. 265

WeblinksBearbeiten

 Wikisource: Frida Schanz – Quellen und Volltexte