Frankfurt liest ein Buch

Frankfurt liest ein Buch ist ein seit 2010 jährlich im April stattfindendes Lesefest in Frankfurt am Main. Ausgerichtet und initiiert wird es vom Verein Frankfurt liest ein Buch e.V. Die Idee zum Lesefest stammt vom Frankfurter Verleger Klaus Schöffling. Ziel der Aktion ist es, jährlich „ein Buch zum Gesprächsstoff und zum Gemeinschaftserlebnis für alle Menschen der Stadt Frankfurt am Main zu machen“. Zum Programm gehören jährlich etwa 100 öffentliche Veranstaltungen, darunter Lesungen, Ausstellungen, Führungen sowie Film- und Theateraufführungen. Von 2010 bis 2017 nahmen insgesamt knapp 100.000 Besucher teil. Alle bisher ausgewählten Bücher sind Romane, die im Frankfurt des 20. Jahrhunderts spielen. 2016 wurde das Projekt mit dem BKM-Preis Kulturelle Bildung ausgezeichnet. Vorsitzende des Vereins ist seit dem 30. August 2017 Sabine Baumann, stellvertretende Vorsitzende Silke Haug,[1] seit August 2019 ist Hildegard Upgang Schatzmeisterin.[2]

Bisherige VeranstaltungenBearbeiten

Jahr Buchtitel Autor Verlag der Neuausgabe Jahr der Erstausgabe
2010 Kaiserhofstraße 12 Valentin Senger Schöffling 1978
2011 Abschaffel Wilhelm Genazino Hanser 1977–1979
2012 Straßen von gestern Silvia Tennenbaum Schöffling 1983
2013 Ginster Siegfried Kracauer Suhrkamp 1928
2014 Die Vollidioten Eckhard Henscheid Schöffling 1973
2015 Grüße und Küsse an alle. Die Geschichte der Familie von Anne Frank Mirjam Pressler S. Fischer 2009
2016 Frankfurt verboten Dieter David Seuthe Weissbooks 2013
2017 Benjamin und seine Väter Herbert Heckmann Schöffling 1962
2018 Das siebte Kreuz Anna Seghers Aufbau 1942
2019 Westend Martin Mosebach Rowohlt 1992
2020[3] Rosemarie – Des deutschen Wunders liebstes Kind Erich Kuby Schöffling 1958

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "Das siebte Kreuz" von Anna Seghers ausgewählt. boersenblatt.net, 31. August 2017, abgerufen am 5. September 2017
  2. Frankfurt liest ein Buch – Impressum. Abgerufen am 16. Juni 2020.
  3. Die Veranstaltung wurde wegen der COVID-19-Pandemie in Deutschland in den Herbst 2020 verschoben; vgl. die diesbezügliche Ankündigung.