Hauptmenü öffnen

Frühling (häufig auch Der Frühling, russisch Весна) ist eine weltliche Kantate für Bariton, gemischten Chor und Orchester von Sergej Rachmaninow, op. 20.

Literarische Vorlage ist die 1863 entstandene Dichtung Grünes Rauschen (russisch Зеленый Шум) von Nikolai Nekrassow. Sie handelt von einem im Spätsommer betrogenen Ehemann, der während der langen Wintermonate Rachegelüste gegenüber seiner Ehefrau hegt, die sich durch die Ankunft des Frühlings in Milde und Vergebung wandeln.

Rachmaninow schrieb das Werk ausgerechnet im Jahr seiner Heirat mit Natalja Satina, 1902. Die Aufführungsdauer beträgt ca. 16–18 min. Das Werk hat bereits opernartige Züge und bereitet den Boden für die wenige Jahre später vollendeten Opern Francesca da Rimini und Der geizige Ritter. Ebenso wie die Titelrolle im geizigen Ritter ist das Bariton-Solo in Frühling für Rachmaninows Freund Fjodor Schaljapin geschrieben.

AufnahmenBearbeiten