Frörup (dänisch Frørup) ist ein Ortsteil der Gemeinde Oeversee in Schleswig-Holstein, Deutschland.

Frörup hat eine alte wasserbetriebene Mühle, die von der Treene angetrieben wurde und zum Kornmahlen genutzt wurde. Rückschlüsse auf das Baujahr lässt eine alte Messingplatte am Stauwehr und das Mühlenbuch "Die Wind- u. Wassermühlen des Kreises und der Stadt Flensburg" zu. Danach liegt die Gründung im 13. Jahrhundert. Spätere Eigentümerin der Mühle war das Zisterzienserkloster Rüde (auch Rudekloster zu Glücksburg genannt). Der dortige Abt trat die Mühle 1543 an den König von Dänemark ab. Heute ist die Mühle in privatem Besitz und das Mühlenrad dient nur noch zur Stromerzeugung. Besichtigungen sind nicht möglich.

Die Fröruper Berge mit ihrem Hochmoor sind eine eiszeitliche Moränenlandschaft. Der Abbau von Steinen und Kies stellenweise bis in die 1960er Jahre hat einen Teil der Fröruper Berge nochmals neu geprägt.

Einwohnerentwicklung
Jahr Anzahl
1910 324
1939 356
2006 389

Koordinaten: 54° 42′ N, 9° 26′ O