Hauptmenü öffnen
Klosterkomplex Fonte Avellana

Die Eremo di S. Croce di Fonte Avellana ist ein noch heute aktives Kloster in der mittelitalienischen Provinz Pesaro und der Gemeinde Serra Sant’Abbondio.

980 wurde die Einsiedelei auf Anregung des hl. Romuald gegründet, im Laufe des Mittelalters wuchs sie durch ihr Skriptorium zu einiger Bedeutung heran. Petrus Damiani war hier seit 1035 Mönch und Prior seit 1043. 1310 besuchte der Dichter Dante Alighieri die damals berühmte Bibliothek des Klosters,[1] deren historische Schätze heute verstreut sind. 1570 ging das Kloster ganz an den Orden der Kamaldulenser über, dessen Mönche noch heute hier leben.

Zu den ältesten Bauteilen gehören Chor und Querhaus eines Kirchenraums, der heute kryptenähnlich zu einer jüngeren Oberkirche gelegen ist. Diesem hochmittelalterlichen Neubau wurde im 19. oder 20. Jahrhundert ein neoklassizistischer Chor hinzugefügt.

Der touristische Reiz der Anlage besteht weniger in seiner (stark restaurierten) Architektur oder seiner (geringen) künstlerischen Ausstattung, sondern wirkt vielmehr durch seine einzigartige Lage in der bergigen Waldeinsamkeit abseits aller städtischen Zentren.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dante, Divina Commedia, 21. Gesang, paradiso, V. 106–111.

LiteraturBearbeiten

  • Georg Kauffmann: Emilia-Romagna, Marken, Umbrien (Reclams Kunstführer Italien, Band IV), Stuttgart 1971, S. 602–603.

Koordinaten: 43° 28′ 17,1″ N, 12° 43′ 37″ O