Hauptmenü öffnen

Flinkläufer

Gattung der Familie Laufkäfer (Carabidae)
Flinkläufer
Gewöhnlicher Flinkläufer (Trechus quadristriatus)

Gewöhnlicher Flinkläufer (Trechus quadristriatus)

Systematik
Unterordnung: Adephaga
Familie: Laufkäfer (Carabidae)
Unterfamilie: Trechinae
Tribus: Trechini
Untertribus: Trechina
Gattung: Flinkläufer
Wissenschaftlicher Name
Trechus
Clairville, 1806

Die Flinkläufer (Trechus) sind mit etwa 900 Arten eine der artenreichsten Gattungen der Laufkäfer.[1] Sie sind in 8 Untergattungen gegliedert, wobei etwa 90 Prozent der Arten der Nominatuntergattung zugeordnet werden.[1] Trechus ist wohl eine Rückbildung (Kunstwort) aus (gr.) trechein "laufen".

VerbreitungBearbeiten

Sie sind hauptsächlich in Europa, Asien und Nordamerika verbreitet, inselartig auch in Südostasien, Australien (dort vor allem in der südlichen gemäßigten Zone), Afrika und den umliegenden Inseln dieser Kontinente. Die meisten Arten haben verhältnismäßig kleine Verbreitungsgebiete (Endemismus) und sind daher faunistisch von großem Interesse. Es gibt Arten, die nur auf einem einzigen Berggipfel oder auf einer Insel vorkommen (z. B. T. laevipes am Monte Generoso oder T. ochreatus am Zirbitzkogel in Österreich). In den Alpen kommen ca. 80 Arten vor, in Europa deutlich mehr als 200.[2][3]

BeschreibungBearbeiten

Typisches Kennzeichen der Gattung ist eine auf die Flügeldecke umgebogene Flügelnaht.[4]

Es handelt sich um kleine, unscheinbare Käfer mit verborgener Lebensweise. Die meisten Flinkläufer-Arten sind kältepräferente, feuchtigkeitsliebende (hygrophile), flugunfähige Gebirgsbewohner. Man kann sie in der Bodenstreu, an Schneefeldrändern oder Bachufern finden, einige wenige in Höhlen. Wenige Arten kommen in Grotten vor und haben verkümmerte oder gar keine Augen.[2][5]

SystematikBearbeiten

Die Gattung wird in folgende Untergattungen gegliedert:

  • Atlantotrechus Lompe, 1999
  • Arabotrechus Mateu, 1990
  • Elgonophyes Jeannel, 1954
  • Elgonotrechus Jeannel, 1954
  • Meruitrechus Jeannel, 1960
  • Microtrechus Jeannel, 1927
  • Parepaphius Jeannel, 1962
  • Trechus Clairville, 1806

Die Arten werden außerdem in mehreren Artgruppen zusammengefasst. Mehr als 92 Prozent der Arten kommen in der Paläarktis vor.[1] In der Nearktis kommen etwa 70 Arten vor, wobei 3 Arten eingeschleppt wurden.[1]

Im Folgenden eine Auswahl an Arten:[6][7][8][9][10][11]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Trechus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Genus Trechus. bugguide.net. Abgerufen am 26. September 2018.
  2. a b Jeannel, R. 1927: Monographie des Trechinae (2). - L'Abeille 33: 1-592.
  3. P. J. Darlington Jr.: THE BEMBIDION AND TRECHUS (Col.: Carabidae) OF THE MALAY ARCHIPELAGO. In: Pacific Insects, Published by Entomology Department, Bishop Museum, Honolulu, Hawaii, U.S.A. Editorial committee. Vol. 1, no. 4 CAMBRIDGE, MAS 1959 (PDF; 2,0 MB)
  4. Klaus Dornieden: Laufkäfer - Carabidae. NVN/BSH: Ökoporträt 38, April 2005, aufgerufen am 30. Juli 2008
  5. Zeno.org mit Kurzbeschreibungen der Arten nach: Edmund Reitter, Fauna Germanica. Die Käfer des deutschen Reiches. Stuttgart: K.G. Lutz, 1908, aufgerufen am 30. Juli 2008
  6. Hessensammlung Senckenberg, aufgerufen am 30. Juli 2008
  7. Sammlungsliste Naturmuseum Solothurn (Memento des Originals vom 27. Oktober 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.naturmuseum-so.ch (PDF; 185 kB), aufgerufen am 30. Juli 2008
  8. Uni ulm: SysTax - Taxonomie brausen (beta) Trechus (Gattung), aufgerufen am 30. Juli 2008
  9. The Taxonomicon Taxon: Genus Trechus Clairville, 1806
  10. Itis Report Trechus Clairville Taxonomic Serial No.: 109308
  11. Database Carabidae of the World: Trechus Clairville, 1806: 22 (Memento des Originals vom 24. Januar 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.carabidae.ru
  12. a b Thomas FRIEß, Werner HOLZINGER, Christian KOMPOSCH, Wolfgang PAILL: Tierische Endemiten im Nationalpark Gesäuse. ÖKOTEAM – Institut für Faunistik & Tierökologie. Graz, am 22. Dez. 2006
  13. a b c d Jürgen Trautner, Michael Bräunicke, Josef Kiechle, Mathias Kramer, Jörg Rietze, Arno Schanowski & Karin Wolf-Schwenninger: Rote Liste und Artenverzeichnis der Laufkäfer Baden-Württembergs (Coleoptera: Carabidae) 3. Fassung, Stand Oktober 2005. LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg, Karlsruhe@1@2Vorlage:Toter Link/www.xfaweb.baden-wuerttemberg.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  14. Karl Wilhelm Harde, Fratišek Severa: Der Kosmos Käferführer. Stuttgart: Kosmos 2006 ISBN 978-3-440-10617-4
  15. A hypogean new species of Trechus Clairville, 1806 (Coleoptera, Carabidae) from Portugal and considerations about the T. fulvus species group (PDF; 25 kB)