Flavobacteriales

Ordnung der Klasse Flavobacteria

Die Flavobacteriales bilden eine Ordnung innerhalb der Abteilung der Bacteroidetes. Sie ist die einzige Ordnung der Klasse Flavobacteriia.

Flavobacteriales
Elizabethkingia meningoseptica: Kolonien auf Blutagarplatten

Elizabethkingia meningoseptica: Kolonien auf Blutagarplatten

Systematik
Domäne: Bakterien (Bacteria)
Abteilung: Bacteroidetes
Klasse: Flavobacteriia
Ordnung: Flavobacteriales
Wissenschaftlicher Name der Klasse
Flavobacteriia
Bernardet 2012
Wissenschaftlicher Name der Ordnung
Flavobacteriales
Bernardet 2012

ErscheinungsbildBearbeiten

Der Gram-Test ist negativ. Die Zellen sind stäbchenförmig, einige Arten bilden Filamente aus mehreren Zellen. Zu letzteren zählt z. B. die zu den Cryomorphaceae gestellte Art Fluviicola taffensis. Sporen werden nicht gebildet. Arten der Familien Cryomorphaceae und Flavobacteriaceae sind aerob oder fakultativ anaerob, Flagellen sind nicht vorhanden. Einige Arten können sich gleitend fortbewegen ("gliding motility"). Die Art Blattabacterium cuenoti bildet eine Symbiose mit Schaben und der Termitenart Mastotermes darwiniensis. Blattabacterium cuenoti wurde ausschließlich innerhalb dieser Insekten gefunden und ist lebensnotwendig für die Insekten.[1]

StoffwechselBearbeiten

Alle Arten sind chemo-organotroph, der Stoffwechsel ist entweder die Atmung oder, wie bei einigen Arten der Flavobacteriaceae, die Gärung.

SystematikBearbeiten

Zur Ordnung Flavobacteriales zählen folgende Familien: [2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. G. A. Dasch, E. Weiss, K. P. Chang: Symbionts of insects. In: Bergey’s Manual of Systematic Bacteriology. Band 1. Springer, New York 1984, ISBN 978-0-683-04108-8, S. 811–833.
  2. J. P. Euzéby: List of Prokaryotic Names with Standing in Nomenclature - Flavobacteriales (Stand: 1. Januar 2019)

LiteraturBearbeiten

  • Noel R. Krieg und andere (Hrsg.): Bergey’s Manual of Systematic Bacteriology. 2. Auflage, Band 4: The Bacteroidetes, Spirochaetes, Tenericutes (Mollicutes), Acidobacteria, Fibrobacteres, Fusobacteria, Dictyoglomi, Gemmatimonadetes, Lentisphaerae, Verrucomicrobia, Chlamydiae, and Planctomycetes. Springer, New York 2010, ISBN 978-0-387-68572-4, S. 106–314.