Fame Academy

britische Fernsehsendung (2002–2003)

Fame Academy ist eine weltweit produzierte Castingshow von Endemol International. In Deutschland wurde sie im Jahr 2003 ausgestrahlt.

Fernsehsendung
Originaltitel Fame Academy
Fameacademy.gif
Produktionsland Deutschland
Genre Reality-TV, Casting-Show
Erscheinungsjahr 2003
Länge 60–120 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
täglich außer samstags
Produktions-
unternehmen
Endemol
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
2003 auf RTL II
Moderation Nova Meierhenrich
Ausstrahlungsorte des Formats (dunkelblau Staaten mit eigenen Shows)

Die Sendung wurde in 14 Ländern ausgestrahlt, 40 neue Bands gegründet und rund 60 Millionen Tonträger verkauft (Stand: November 2003).[1]

Sehr gute Quoten erzielte die Sendung – meist unter den Titeln Star Academy oder Operación Triunfo – in 14 Ländern: Argentinien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Frankreich, Griechenland, Italien, Kanada, Marokko, Mexiko, Niederlande, Portugal, Spanien, Russland und Vereinigtes Königreich.

Abgrenzung zu anderen CastingshowsBearbeiten

Von anderen Castingshows unterschied sich die Sendung dadurch, dass die Teilnehmer Studenten genannt wurden und in einer Art Internat, der Akademie, untergebracht waren. Dort lebten und musizierten sie gemeinsam. Innerhalb der knapp dreimonatigen Ausbildung sollten so Talente gefunden werden, die eine Band bilden.[2][3]

AblaufBearbeiten

In Deutschland bewarben sich bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 21. Juli 2003 etwa 1560 musikalische Talente zwischen 18 und 30 Jahren.[2][3][4]

In einer ersten Live-Show, in der Ricky Martin zu Gast war, konnten sich 16 von 30 Studenten einen Studienplatz an der Akademie sichern.[5] Werktäglich um 19 Uhr wurde eine Tageszusammenfassung ausgestrahlt, sonntags 18 Uhr folgte eine Live-Sendung, in der ein Kandidat die Sendung verlassen musste.[2][6]

Die Akademie wurde von Kim Moke, der Leiterin der Hamburger Stage School, geführt.[5] Pate, der Wissen aus eigenen Erfahrungen an die Studenten weitergeben sollte, war DJ BoBo.[7]

In wechselnder Besetzung besuchten Dozenten die Studenten der Akademie, um sie in diversen Bereichen zu unterrichten.[2][8] Hierzu gehörten u. a.:

Mit Dozenten nominierte Moke jeden Mittwoch drei Studenten, die sich in der Livesendung am Sonntag beweisen mussten. Von einem möglichen Ausscheiden aus der Sendung war jener Student ausgeschlossen, der sich am Mittwoch durch Telefonvoting als Most Wanted sichern konnte. Auch in der Sonntagsausstrahlung entschieden Anrufer, aber auch die anderen Studenten, welcher Nominierte die Sendung verlassen musste.[8]

Im weiteren Verlauf der Ausstrahlungen waren weitere internationale Stars, wie Christina Aguilera, Alicia Keys, Tiziano Ferro, Gareth Gates oder Sean Paul zu Gast, um mit den Studenten zu singen, Tipps zu geben und in der wöchentlichen Show live aufzutreten.[9]

GewinnerBearbeiten

Die Fernsehzuschauer konnten im Lauf der Ausstrahlung Vorschläge einreichen, wie die Gewinnerband heißen sollte. Aus diesen wurden fünf ausgewählt, zwischen denen die Zuschauer abstimmen konnten. Am 16. November wurde bekannt gegeben, dass sie Become One heißen wird.[10]

Anfangs war geplant, die Band aus fünf Mitgliedern bestehen zu lassen. In der vorverlegten Finalshow vom 23. November 2003, in der Sarah Connor Stargast war, wurden dann jedoch alle sechs noch verbliebenen Kandidaten in die Band Become One gewählt. Da zwischen dem vorletzten und letzten Kandidat lediglich 0,1 Prozentpunkte der Zuschauerstimmen lagen, entschieden die Dozenten, alle sechs Finalisten in die Band aufzunehmen: Ji-In Cho, Carolin Arnold, Sedat Türüc, Thomas Bopp, David Hernandez sowie Christopher Komm.[11][12][13]

Die Debütsingle hieß Don’t Need Your Alibis, die Nachfolge-Single Come Clean.[12][14] Es folgten Performances bei The Dome, der Bravo Supershow, Top of the Pops, RTL-Mania, MTV-Select und den RTL2 - Apres Ski Hits.

Die Band trennte sich am 25. Juli 2004 nach einem Abschlussauftritt in Geiselwind.

TeilnehmerBearbeiten

Teilnehmer, die bereits zuvor ausschieden, waren u. a. Gerrit Winter oder Souzan Alavi.[15][16]

AusstrahlungBearbeiten

Ausgestrahlt wurde die von Nova Meierhenrich moderierte Sendung ab dem 7. September 2003 auf RTL II unter dem Titel Fame Academy – Dein Weg zum Ruhm.[2][3]

Bereits die Live-Auftaktsendung mit 670.000 Zuschauern sowie die erste Tageszusammenfassung mit 560.000 Zuschauern blieb weit hinter den Erwartungen und vergleichbaren Formaten, wie Popstars, Star Search, Die deutsche Stimme 2003 und Deutschland sucht den Superstar, zurück.[6][17] Aufgrund stets sinkender Zuschauerzahlen wurden die werktäglichen Sendungen auf 17 Uhr vorverlegt.[18] Auch die geplante Finalshow am 7. Dezember 2003 wurde um eine Woche vorgezogen und bereits am 30. November 2003 um 18:00 Uhr ausgestrahlt.[19]

Entgegen der internationalen Ausstrahlung war der deutsche Ableger ein Flop und die Sendung wurde nach der ersten Staffel abgesetzt.

MerchandiseBearbeiten

RTL Enterprises und Monte Cristo launchten im Jahr 2003 sowohl eine Spieleversion für den PC und die PlayStation 2.[20]

Teilnehmer, die in einer Livesendung ausschieden, nahmen mit den verbleibenden Studenten Singles auf, die bereits, noch bevor die Gewinner gewählt wurden, in den Charts einstiegen.

Jahr Titel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen
(Jahr, Titel, , Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH
2003 Because You Loved Me DE58
(4 Wo.)DE
AT64
(3 Wo.)AT
Fame Academy Feat. Dorothee Gelmar
Erstveröffentlichung: 18. September 2003
Hot in here DE45
(7 Wo.)DE
Fame Academy feat. Sedat Türüc
Erstveröffentlichung: 25. September 2003
Ironic DE31
(6 Wo.)DE
AT31
(5 Wo.)AT
Fame Academy Feat. Ji-In Cho
Erstveröffentlichung: 2. Oktober 2003
Life Is a Rollercoaster DE72
(2 Wo.)DE
Fame Academy Feat. Gerrit Winter
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2003
Baby One More Time DE56
(4 Wo.)DE
AT62
(2 Wo.)AT
Fame Academy Feat. Inesse Chikha
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2003
Every Breath You Take DE27
(7 Wo.)DE
AT37
(4 Wo.)AT
Fame Academy feat. Christopher Komm
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2003
So Wonderful DE31
(6 Wo.)DE
AT50
(3 Wo.)AT
Fame Academy coached by DJ Bobo
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2003

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fabian Walden: Fame Academy - Bald auf der PlayStation 2. In: gameswelt.de. 21. November 2003, abgerufen am 21. Februar 2022.
  2. a b c d e Thomas Lückerath: "Fame Academy": Auch RTL II castet wieder. In: dwdl.de. 2. Juli 2003, abgerufen am 19. Februar 2022.
  3. a b c Thomas Lückerath: "Fame Academy": Der Blick hinter die Kulissen. In: dwdl.de. 2. September 2003, abgerufen am 19. Februar 2022.
  4. Mega-Stars in der RTL II-"Fame Academy": Ricky Martin, Christina Aguilera sowie Alicia Keys kommen und DJ Bobo wird der Academy-Pate! In: presseportal.de. 20. August 2003, abgerufen am 21. Februar 2022.
  5. a b Wiebke Brauer: 30 kleine Sängerlein. In: spiegel.de. 8. September 2003, abgerufen am 21. Februar 2022.
  6. a b Thomas Lückerath: "Fame Academy" entwickelt sich zum Flop für RTL II. In: dwdl.de. 9. September 2003, abgerufen am 19. Februar 2022.
  7. "Fame Academy": DJ Bobo wird Pate bei RTL II-Format. In: persoenlich.com. 28. September 2003, abgerufen am 21. Februar 2022.
  8. a b Thomas Lückerath: "Fame Academy": Der Blick hinter die Kulissen. In: dwdl.de. 2. September 2003, abgerufen am 19. Februar 2022.
  9. "Fame Academy"-Produkte erscheinen bei BMG Media. In: mediabiz.de. 21. August 2003, abgerufen am 21. Februar 2022.
  10. RTL II informiert: Die Band der "FAME ACADEMY" heißt "Become One"! / Souzan musste die RTL II-Talentschmiede verlassen / Entscheidung nächsten Sonntag: Wer ist in der Band? In: presseportal.de. 17. November 2003, abgerufen am 22. Februar 2022.
  11. „Fame Academy”: Eine neue Popband ist geboren. In: rundschau-online.de. 24. November 2003, abgerufen am 20. Februar 2022.
  12. a b Sieger-Band der "Fame Academy":. In: bz-berlin.de. 25. November 2003, abgerufen am 20. Februar 2022.
  13. RTL II informiert: "FAME ACADEMY - Dein Weg zum Ruhm: Die Entscheidung" / Die Abschlussprüfung: Wer kommt in die Band? In: presseportal.de. 21. November 2003, abgerufen am 22. Februar 2022.
  14. Discographie Become One. In: austriancharts.at. Abgerufen am 22. Februar 2022.
  15. Olaf Demmerling: Bei Gerrit Winter zuhause in Edewecht. In: events-und-trends.de. Abgerufen am 21. Februar 2022.
  16. Souzan Alavi. In: souzan-alavi.de. Abgerufen am 21. Februar 2022.
  17. Thomas Lückerath: RTL II: "Fame Academy" und "24" floppen. In: dwdl.de. 8. September 2003, abgerufen am 19. Februar 2022.
  18. Thomas Lückerath: RTL II degradiert "Fame Academy": Neuer Sendeplatz. In: dwdl.de. 26. September 2003, abgerufen am 19. Februar 2022.
  19. Thomas Lückerath: RTL II beendet "Fame Academy" früher als geplant. In: dwdl.de. 29. Oktober 2003, abgerufen am 19. Februar 2022.
  20. Fabian Walden: Fame Academy - Bald auf der PlayStation 2. In: gameswelt.de. 21. November 2003, abgerufen am 21. Februar 2022.