Hauptmenü öffnen
FTD Fahrzeugtechnik Bahnen Dessau GmbH – heute: Molinari Rail Systems GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1995
Auflösung 2016
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Dessau-Roßlau, DeutschlandDeutschland Deutschland
Mitarbeiterzahl 75
Branche Schienenfahrzeughersteller
Stand: 31. Dezember 2018

Die ehemalige FTD Fahrzeugtechnik Bahnen Dessau GmbH war ein mittelständischer Hersteller von Schienenfahrzeugen und Komponenten mit Sitz in Dessau-Roßlau. Heute werden die Aktivitäten durch Molinari Rail Systems GmbH seit 11.2016 fortgeführt.

GeschichteBearbeiten

Das Unternehmen entstand als Fahrzeugtechnik Dessau GmbH im Sommer 1995 auf einem Teil der Flächen der abgewickelten Waggonbau Dessau GmbH, die auf die 1895 gegründete Deutsche Gasbahngesellschaft zurückging. Aus deren Personalbestand wurden 180 Mitarbeiter in das neue Unternehmen übernommen. In den folgenden Jahren wurden rund 20 Millionen Mark in das Gelände und die Anlagen investiert.[1] Der erste Großauftrag war die Fertigung von 14 Wagen für den Metropolitan Express Train (MET).[2]

Rückwirkend zum 1. Januar 1999 wurde die Fahrzeugtechnik Dessau GmbH am 15. April 1999 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Das Unternehmen war dabei zu 63 Prozent im Besitz der Belegschaft, 37 Prozent der Aktien gehörten der Geschäftsleitung. Das Unternehmen hieß seitdem FTD Fahrzeugtechnik Dessau AG.[1]

Seit Mai 2006 war die Fahrzeugtechnik Dessau Mitglied der ZAO Transmashholding, dem größten Unternehmen im russischen Schienenfahrzeugmarkt.

Nach der Insolvenz Ende März 2008[3] hatte die als Eisenbahnverkehrsunternehmen und Güterwagenhersteller tätige rumänische Compania de Transport Feroviar Bucuresti S. A. (CTF) Ende Dezember 2008 die Gesellschaft übernommen[4] und in FTD Fahrzeugtechnik Dessau GmbH CTF umbenannt. Im März 2012 wurde erneut das Insolvenzverfahren für das Unternehmen eröffnet.[5] Nach Medienberichten aus dem Juli 2012 wurde das Unternehmen durch die TransTec Vetschau GmbH übernommen.[6]

Vom 1. August 2012 an hieß das Unternehmen FTD Fahrzeugtechnik Bahnen Dessau GmbH.[7]

Im März 2016 wurde jedoch erneut ein Insolvenzantrag gestellt. Da sich kein neuer Investor finden konnte, wurde das Werk im Sommer 2016 zunächst geschlossen.[8] Die Vermögenswerte wurden von dem chinesisch-schweizerischen Gemeinschaftsunternehmen Molinari Rail Systems GmbH übernommen, die am 1. November 2016 das Werk mit einer Stammbelegschaft von 50 Mitarbeitern als neuen Standort eröffnete.[9] Inzwischen (Stand: Anfang 2019) beschäftigt das Unternehmen 75 eigene Mitarbeiter. Der Umsatz betrug im Jahr 2018 fünf Millionen Euro.[10]

ProduktionBearbeiten

Das Produktangebot umfasste Wagenkästen, Antriebssysteme sowie Türmodule für Schienenfahrzeuge. Die Fahrzeugtechnik Dessau entwickelte, konstruierte und fertigte Prototypen und Kleinserien von Reisezugwagen, Fahrzeugköpfen, offenen und geschlossenen Güterwagen, Drehgestellen und Spezialfahrzeugen inklusive deren Prüfung und Inbetriebnahme. Weitere Leistungen waren Wartung, Instandhaltung, Reparaturen, Umbau- und Sanierungsarbeiten, Revisionen und schweißtechnischer Service von Bahnen.

Bekannte Produkte sind der Geschäftsreisezug Metropolitan Express Train (MET) sowie der Prototyp des „Leichten Innovativen Regionalexpress (LIREX)“ für Alstom LHB im Jahr 2000. Ein weiteres Produkt der Fahrzeugtechnik Dessau ist der PROTOS, ein elektrisch oder dieselelektrisch angetriebener Niederflur-Regionalzug mit einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h.

LiteraturBearbeiten

  • eisenbahn-magazin 7/2007

WeblinksBearbeiten

  Commons: Fahrzeugtechnik Dessau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Jürgen Lorenz: Fahrzeugtechnik Dessau jetzt AG. In: Eisenbahn-Kurier, Nr. 321, Juni 2001, ISSN 0170-5288, S. 11.
  2. Vorstellung des Metropolitan. In: Eisenbahn-Revue International, Heft 7, Jahrgang 1999, ISSN 1421-2811, S. 258 f.
  3. Fahrzeugtechnik Dessau meldet Insolvenz an. In: Lausitzer Rundschau. 28. März 2008, abgerufen am 10. Dezember 2008.
  4. CTF übernimmt Fahrzeugtechnik Dessau. In: Eurailpress. 10. Dezember 2008, abgerufen am 10. Dezember 2008.
  5. Fahrzeugtechnik Dessau offenbar zahlungsunfähig. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Ad hoc News. 22. März 2012, ehemals im Original; abgerufen am 24. März 2012.@1@2Vorlage:Toter Link/www.ad-hoc-news.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  6. Fahrzeugtechnik Dessau gerettet - alle Arbeitsplätze bleiben. In: Welt Online. Abgerufen am 6. Juli 2012.
  7. Schienenfahrzeuge und Subsysteme – Firmenprospekt, September 2012
  8. Aus für Fahrzeugtechnik Dessau. (Nicht mehr online verfügbar.) In: MDR SACHSEN-ANHALT. 28. Juni 2016, archiviert vom Original am 2. September 2016; abgerufen am 2. September 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mdr.de
  9. Ab 01.11.16 neuer Standort Dessau. In: Molinari Rail AG. 1. November 2016, abgerufen am 2. November 2016.
  10. Molinari Rail Systems hat Nische gesucht – und gefunden. In: Mitteldeutsche Zeitung. 8. März 2019, abgerufen am 11. März 2019.