Eugenia Manolides, griechisch Ευγενία Μανωλίδου, geborene Eugenia Karagiannides, griechisch Ευγενία Καραγιαννίδου (* 27. Februar 1975 in Athen) ist eine griechische Komponistin der Wiener Klassik, Dirigentin und Moderatorin verschiedener Unterhaltungsshows im griechischen Fernsehen.

Leben und Ausbildung[1]Bearbeiten

Manolides erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. 1994 beendet sie die ihr erstes Klavierstudium am Johann-Sebastian-Bach-Konservatorium in Athen. Anschließend begann sie ein Aufbaustudium an der renommierten Juilliard School in New York City. Sie studierte dort Komposition und Orchestrierung zusammen mit Daron Hagen, dem amerikanischen Solisten Julie Jordan sowie Vincent La Selva, dem späteren Direktor der New York Grand Opera. Ihr Studium schloss sie 1998 zusammen mit dem Dirigenten Robert Janssens am Königlichen Konservatorium in Brüssel ab.

Eugenia war mit dem 37 Jahre älteren Maler Theodoros Manolides verheiratet. 2002 trennte sich das Paar nach 7 Jahren Ehe. Derzeit ist sie mit dem Verleger, ehemaligen Gesundheitsminister und aktuellen Oppositionsführer Griechenlands Adonis Georgiadis verheiratet. Die Trauung fand am 22. Juni 2009 statt. Sie ist Mutter von vier Kindern.

TV-Karriere[2]Bearbeiten

Von März bis Juni 2010 war Manolides Teilnehmerin der ersten Staffel von Dancing Stars (Griechenland). Sie schied im Halbfinale aus erhielt jedoch mehrheitlich positive Kritiken bezüglich ihrer Leistungen.

Ende 2010 löste Manolides die beliebte Matthildi Maggira als Jury-Mitglied von Ellada Eheis Talento (Griechenlands Supertalent) ab. Im Jahr 2011 übernahm sie die Moderation der erfolgreichen TV-Kochshow MasterChef, einer Adaption des britischen Originals auf dem TV-Kanal Mega.

2013 sollte Manolides Jury-Mitglied der griechischen Version von DSDS werden. Dies kollidierte jedoch zeitlich mit einem Alternativangebot des Senders Antenna TV. Dort moderierte sie die landesweit viel beachtete und diskutierte Reality-Show Stunde der Wahrheit, die in etwa dem deutschen Dschungelcamp gleicht. Öffentlich diskutiert wurde vor allem über die Situation, eine derartige Show zu moderieren und zugleich mit Georgiadis, einem der einflussreichsten Politiker des Landes verheiratet zu sein. Dieser gilt als strengorthodox-konservativ und war mitunter bis August 2007 Sprecher des Laikos Orthodoxos Synagermos. Darauf, in einem Interview mit dem Ethnos TV-Magazin angesprochen, machte Manolides eine umstrittene Aussage, nämlich dass sie selbst lieber das Haus putzen würde, anstatt die Stunde der Wahrheit als Teilnehmer wahrzunehmen.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Παρασκήνια από το γάμο Άδωνι Γεωργιάδη και Ευγενίας Μανωλίδου, www.madata.gr vom 24. Juli 2009, zuletzt abgerufen am 15. Juni 2015
  2. Θα έπλενα σκάλες, σε τέτοιο παιχνίδι δεν θα έπαιζα... (Memento des Originals vom 12. Juni 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ethnos.gr, www.ethnos.gr, zuletzt abgerufen am 15. Juni 2015