Esico (Schleswig)

Bischof von Schleswig

Esico (auch Ekkehard; † 1026) war Bischof des dänischen Bistums Schleswig.

LebenBearbeiten

Esico wurde als Bischof von Schleswig laut Adam von Bremen durch Erzbischof Libentius I. von Hamburg geweiht, also zwischen 988 und 1013, als Nachfolger von Poppo. Eine Liste Schleswiger Bischöfe aus dem 11. Jahrhundert datierte seinen Amtsbeginn allerdings erst in das Jahr 1015.

Er war wahrscheinlich der Bischof Ekkehard von Schleswig, der seit 1000 in einigen Urkunden im Reich erschien.[1] Die Hildesheimer Annalen berichteten vom Tod des Bischofs Ekkehardus von Schleswig für das Jahr 1026. Dies entspricht dem Datum der Bischofsliste. Ein Hildesheimer Nekrolog gedachte ebenfalls eines Schleswiger Bischofs Ekkehardus zum XI. Non. Aug.

Der Bischof Eziko von Oldenburg, der etwa um 983 als dritter Bischof residierte,[2] war möglicherweise identisch mit ihm.

LiteraturBearbeiten

  • Johann Martin Lappenberg: Über die Chronologie der älteren Bischöfe der Diöcese des Erzbisthums Hamburg. In: Archiv der Gesellschaft für ältere deutsche Geschichtskunde, 9, 1847, S. 400

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siehe Lappenberg, S. 403–405
  2. Dieser Eziko wurde bei Adam von Bremen, Hamburgische Kirchengeschichte nur mit seinem Namen genannt, II, 24, in Bernhard Schmeidler (Hrsg.): Scriptores rerum Germanicarum in usum scholarum separatim editi 2: Adam von Bremen, Hamburgische Kirchengeschichte (Magistri Adam Bremensis Gesta Hammaburgensis ecclesiae pontificum). Hannover 1917, S. 86 (Monumenta Germaniae Historica, Digitalisat), deutsch in II, 24
VorgängerAmtNachfolger
PoppoBischof von Schleswig
1000(?)–1026
Rudolf