Hauptmenü öffnen

Ernst Justus Haeberlin

deutscher Numismatiker und Rechtsanwalt

Ernst Justus Haeberlin (* 19. Juni 1847 in Frankfurt am Main; † 5. Dezember 1925) war Rechtsanwalt und Kommerzienrat zu Frankfurt am Main. Bekannt wurde Haeberlin jedoch vor allem als Numismatiker.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Neben seinem Beruf trieb er umfangreiche numismatische Forschungen und Reisen. 1906 war er Mitgründer der Frankfurter Numismatischen Gesellschaft. Seine Münzsammlung wurde nach seinem Tod aufgelöst, nur der Aes-grave-Bestand und Teile der Münzsammlung kamen im Jahr 1940 in das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin.[1][2]

PorträtmedailleBearbeiten

  • 1917 Bronzeguss, 70 mm, auf seinen 70. Geburtstag. Medailleur: Max Lewy. Vorderseite: Kopfbildnis nach rechts. Rückseite: Januskopf. Literatur: Blätter für Münzfreunde 1917, S. 321

SchriftenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bernhard Weisser: National wertvolles Kulturgut. Die Sammlung römischen Schwergeldes von Ernst Justus Haeberlin. In: Robert Lehmann u. a. (Hrsg.), Nub Nefer – Gutes Gold. Gedenkschrift für Dr. Manfred Gutgesell. Hannoversche Numismatische Beiträge, Band 1 (2014), S. 279–305 (PDF, 32 MB).
  2. Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin – zur Anzeige der Münzen aus der Sammlung Haeberlin bitte Haeberlin ins Suchfeld eingeben.

WeblinksBearbeiten

  Wikisource: Ernst Justus Haeberlin – Quellen und Volltexte
  Commons: Ernst Justus Haeberlin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien